Dienstag 01.10.13, 14:38 Uhr

DGB: beunruhigende Zahlen

Der DGB erklärt in ein Stellungnahme zur Arbeitslosigkeit in Bochum: »Der Arbeitsmarkt in Bochum stellt sich gegenüber dem Vormonat durchgängig besser dar. Hierbei handelt es sich um eine normale Entwicklung im Jahresverlauf. Für den DGB kein Grund für Euphorie. Im Verhältnis zum Vorjahr haben sich die Zahlen negativ entwickelt. Insgesamt sind fast 1200 Menschen in der Stadt mehr arbeitslos als im September 2012.  „Die Herausforderungen bleiben auf hohem Niveau“, so DGB-Geschäftsführer Jochen Marquardt. Dabei verweisen die Gewerkschaften darauf, dass sowohl die Zahlen beunruhigen als auch die Qualität der Arbeitsplätze zu betrachten ist.
Marquardt: „Nach den Bundestagswahlen bleiben unsere Forderungen nach guter und fair bezahlter Arbeit auf der Tagesordnung. Gleichgültig wie die neue Regierung aussehen wird – gemessen wird sie daran, welche Beiträge sie zu einer Neuordnung auf dem Arbeitsmarkt leisten wird.“ Für die Gewerkschaften bedeutet das nicht zuletzt die Durchsetzung des flächendeckenden Mindestlohnes und aktive Maßnahmen im Kampf gegen Erwerbslosigkeit. Unter anderem werden hochwertige Qualifizierungsangebote und die Absicherung fairer Arbeitsbedingungen gefordert.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de