Samstag 25.08.12, 09:10 Uhr
Die VVN - BdA organisiert eine Veranstaltungsreihe:

Erinnerung an die Machtübergabe

Mit einem umfangreichen Aktions- und Veranstaltungsprogramm tritt die VVN-Bund der Antifaschisten nach den Sommerferien an die Bochumer und Wattenscheider Öffentlichkeit. In einer Mitteilung heißt es: »Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit dem bevorstehenden 80. Jahrestag der Errichtung der Nazi-Diktatur. Die VVN-Bund der Antifaschisten will an die Vorgeschichte und die Hintergründe des 30. Januar 1933 erinnern, als der monarchistische Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannte. Vorangegangen war die Entscheidung des Großkapitals für die Übergabe der Regierungsmacht an die NSDAP und ihre Koalitionspartner. Im Rückblick erscheinen diese Umstände oftmals als einmalig und unwiederholbar. Sind sie es wirklich? Seit dem Ausbruch der neuen Wirtschaftskrise 2007 ff stellt sich erneut die Frage nach dem Verhältnis von Kapitalismus und Demokratie. Ob sie auf Dauer miteinander vereinbar sind, ist nicht ausgemacht. Auch aus diesem Grund hat die Rückbesinnung auf den 30. Januar 1933 über die Gefahr des Neofaschismus hinaus auch eine aktuelle Bedeutung.
Das Programm der VVN-Bund der Antifaschisten in der Übersicht:

9. 9.2012: Gedenktag für die Opfer des Faschismus
Treffen ist um 11.00 Uhr am Haupteingang des Hauptfriedhofs Freigrafendamm. Anschließend Kranzniederlegung am Ehrenrundplatz. Es spricht in diesem Jahr: Michael Hermund, Vorsitzender der DGB-Region Ruhr-Mark.

28.9., 19.30 Uhr: Günter Gleising berichtet über die Ergebnisse seiner Nachforschungen “Bochum-Langendreer und  -Werne im Faschismus”. (In Zusammenarbeit mit BoFo)

30.9., 14..00 Uhr ab Glocke Bochum Rathausplatz: Antifaschistischer Stadtrundgang “Bochum im Faschismus” mit Wolfgang Dominik.(Veranstaltung der VHS Bochum, wenn es geht, vorher dort anmelden: Tel: 9101555).

25.10., 19.30 bei verdi, Universitätsstr. 76: Ulli Sander : Verbrechen der Industrie des Ruhrgebiets im Faschismus : Arisierung und Zwangsarbeit (In Zusammenarbeit mit BoFo).

4.11., 14.00 Uhr ab Glocke Rathausplatz Bochum): VHS-Veranstaltung: Auf den Spuren Ottilie Schoenewalds im faschistischen Bochum . Jüdisches Leben in Bochum vor und im Faschismus. Stadtrundgang mit Wolfgang Dominik

25.11., 14.00 Uhr ab Gewerkschaftshaus Alleestr. 80: VHS-Veranstaltung mit Wolfgang Dominik: Räder müssen rollen für den Sieg – Kriegswirtschaft und Zwangsarbeit in Bochum (anmelden bei der VHS)

31.1.2013, 19.30 Uhr bei verdi, Universitätsstraße: Prof. Dr. Georg Fülberth: Achtzig Jahre “Machtübertragung” – ein Lehrstück.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de