Dienstag 05.06.12, 12:37 Uhr
Kammerkonzert in der Projektgalerie - Rottstr5

“Entrückte Gesänge”

Komponisten Anno Schreier und Frank Zabel berichten über ihre Arbeit

Am kommenden Donnerstag, 7. Juni um 18:00 Uhr, sind in der Projektgalerie-Rottstr5 Solowerke für Klavier, Oboe und Violoncello im Rahmen des Festivals RESONANZEN “Bochumer Tage für Neue Musik” zu hören. Gespielt werden unter dem Titel “Entrückte Gesänge” Werke von Frank Zabel, Helmut Lachenmann und Anno Schreier. Die Komponisten Anno Schreier und Frank Zabel werden anwesend sein und im Rahmen des Konzertes über ihre Musik, Komposition und über die gegenwärtige Situation eines Komponisten sprechen. Klavier: Frederike Möller; Oboe: Marie Lesch; Violoncello: Christiane Conradt; Eintritt: 8/5 €.

Anno Schreier geb. 1979 in Aachen, studierte Komposition in Düsseldorf, London und München u.a. bei Manfred Trojahn und Hans-Jürgen von Bose. Erhielt verschiedene Preise und Stipendien. 2011 Uraufführung der Oper “Die Stadt der Blinden” am Opernhaus Zürich; 2012 Uraufführung der Oper “Mörder Kaspar Brand”, Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf.
Frank Zabel geb. 1968 in Meinerzhagen. Kompositions- und Klavierstudium in Köln. Zahlreiche Kompositionen und -aufträge für sehr unterschiedliche Besetzungen. Aufführungen bei namhaften europäischen Festivals. Seit 2001 Professor für Tonsatz und Gehörbildung an der Musikhochschule Düsseldorf.
Die Pianistin Frederike Möller, Düsseldorf, ist Widmungsträgerin der zu hörenden Klavierstücke von Frank Zabel.
Marie Lesch, Solo Oboistin
der Bochumer Symphoniker, spielt Anno Schreier.
Christiane Conradt, Violoncello, ROTTSTR5, spielt Lachenmann und Schreier.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de