Freitag 17.02.12, 09:16 Uhr

Piraten fordern Schulgipfel

Die Bochumer Piraten sind davon überzeugt, “dass sich eine leistungs- und zukunftsfähige Schullandschaft in Bochum nur im Konsens mit allen Betroffenen, Eltern, Lehrern und Schülern, entwickeln lässt.” “Das Betriebssystem von Politik muss sich ändern”, so Monika Pieper von den Bochumer Piraten. “Man muss die Menschen in die Entscheidungen mehr einbeziehen.” Weiter heißt es in einer Pressemitteilung: »Immer neue Grundschulen auf eine Streichliste zu setzen, nach erbittertem Widerstand diese wieder von der Liste zu nehmen, um dann weitere oder dieselben Schulen wieder auf eine neue Liste zu setzen, ist für die Entwicklung des Schulstandortes Bochum nicht förderlich.
Die Piraten schlagen daher vor, für definierte Schulbereiche Schulgipfel einzuberufen. Hier sollen die Schulkonferenzen aller Schulen darüber beraten, wie sich die Schullandschaft in ihrem Bereich entwickeln soll. Wo sollen Schulen ausgebaut, wo geschlossen werden? Wo können Schulen miteinander verschmelzen? “Wir haben Vertrauen zu Lehrern und Eltern”, so Pieper, “und glauben fest an konstruktive Vorschläge.” Die Karte zeigt die Standorte der Bochumer Grundschulen, die roten Markierungen kennzeichnen die zur Diskussion stehenden Grundschulen. Grafik: Stephanie Kotalla«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de