Freitag 10.06.11, 15:40 Uhr
Sevim Dagdelen zu den Gerüchten über einen Verkauf von Opel:

GM will Druck auf die Belegschaft ausüben

“Die kursierenden Gerüchte um einen Verkauf der Adam Opel AG durch General Motors müssen von der Konzernführung dringend dementiert werden, wenn sie nicht der Wahrheit entsprechen. Stattdessen mogelt sich die Konzernführung um eine klare Stellungnahme herum. Es entsteht der Eindruck, dass hier durch unlautere Methoden erneut Druck auf die Belegschaften aufgebaut werden soll, um den Forderungen der Geschäftsführung gegenüber der Belegschaft Nachdruck zu verleihen” so Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linkspartei anlässlich der Gerüchte über einen Verkauf der Adam Opel AG. Dagdelen weiter: “Die Belegschaft in Bochum leidet bereits jetzt stark unter dem Druck, den die Geschäftsführung zur Umsetzung ihrer Pläne zur Arbeitsplatzvernichtung ausübt. Gleichzeitig steigt die Arbeitsbelastung für die Belegschaft an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Opel dürfen nicht nur Manövriermasse für die Profitmaximierung des Unternehmens sein. Ich fordere die Geschäftsleitung in Detroit auf, eine klare Stellung zu den Verkaufsgerüchten zu beziehen und keinen weiteren Druck auf die Belegschaft auszuüben, schon gar nicht in der Form von nicht dementierten Gerüchten. Auch darf es keine betriebsbedingten Kündigungen in der Belegschaft geben, wie dies im Bochumer Opelwerk bereits angedroht wurde.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de