Donnerstag 19.11.09, 06:30 Uhr
Bildungsstreik in Bochum:

BesetzerInnen erstellen Forderungskatalog

Die OrganisatorInnen des Bildungsstreiks in Bochum schreiben: “Am Dienstag, den 17. November 2009 wurde das HZO 10 , der größten Hörsaal der Ruhr-Universität Bochum, nach einer Spontandemonstration mit rund 400 TeilnehmerInnen besetzt. Inzwischen haben die BesetzerInnen in offenen Treffen einen Forderungskatalog erarbeitet, welcher auf der universitätsweiten Vollversammlung am Donnerstag, 19. November, vorgestellt und von den Studierenden abgestimmt werden soll.
Seit zwei Tagen campieren über 50 Bochumer Studierende in dem besetzten Hörsaal und erhalten solidarische Unterstützung von Kommilitonen der Universitäten Dortmund und Duisburg-Essen sowie der Evangelischen Fachhochschule Bochum (EFH). Das Präsidium des Studierendenparlaments und das offene Protestkomitee der EFH werden am Donnerstag, zeitgleich mit den BesetzerInnen der RUB, eine Vollversammlung abhalten und in deren Rahmen auf eine weitergehende Kooperation der Bochumer Hochschulen hinarbeiten.Die Vollversammlung der RUB wird zunächst über die Lage an weiteren besetzten Hochschulen in Deutschland informieren, um anschließend zu diskutieren wie die Proteste in Bochum fortgesetzt werden können. Auf dem Podium stehen VerteterInnen des AStA, der FSVK und des Protestkomitees den Studierenden und der Presse Rede und Antwort.
Rektorat unterstützt Besetzung
Das Rektorat der Ruhr – Universität zeigte sowohl in den Medien als auch in der eigenen Internetpräsenz Verständnis.Darüber hinaus konnten die Aktiven eine Verlängerung des Ultimatums erkämpfen. Die neue Frist für die geduldete Besetzung durch die Unileitung läuft am Freitag um 18 Uhr aus. Zu diesem Zeitpunkt wollen die BesetzerInnen ihren politischen Forderungen in einer Podiumsdiskussion Ausdruck verleihen. Hierzu sind Frau Prof. Dr Uta. Wilkens (Prorektorin für Lehre an der Ruhr-Uni), Sevim Dagdelen (MdB, Die Linke) und Kai Gehring (Hochschulpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion) eingeladen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de