Mittwoch 03.06.09, 18:30 Uhr

Kemnade International 2009

Das Programm

Freitag, 19. Juni
19.30h, Bühne 1
Paradoxon Klangorchester „Von Daheim nach Hause”
Das aktuelle Programm der deutsch-griechische Gruppe entstand in Zusammenarbeit mit dem Chor “Terpsinoon” und Gastmusikern aus ganz NRW. In diesem Jahr hat das Orchester sich eines ganz besonderen Themas für Menschen mit Migrationshintergrund angenommen: anstatt “fremd in beiden Ländern zu sein” heißt es “zu Hause in beiden Ländern!”. Mit selbst komponierten Liedern und Stücken aus der griechischen, der deutschen und der roma Tradition werden sie das Festival eröffnen.

19.30h – 24h, Bühne 3/ Rotbuche
Karawane_2010/ Pécs-Istanbul-Ruhr
Rüdiger Oppermann, der Meister an der Keltischen Harfe, hat ein neues gigantisches Weltmusik-Projekt ins Leben gerufen, an dem Musiker aus allen drei Kulturhauptstädten 2010 beteiligt sind. Die Künstler aus den drei Ländern treffen sich zu einem ganz speziellen Austausch der Kulturen und arbeiten an einem einmaligen musikalischen Dialog. Gestartet wurde das Projekt bereits im Sommer 2008 und wird in diesem Jahr bei Kemnade eine Art „Zwischenstand” präsentieren, bevor es sich zum Endspurt in das Jahr der Kulturhauptsstadt aufmacht. Oppermann and THE GLOBAL PLAYERS werden in vier Konzertabschnitten Auszüge aus ihrem Programm präsentieren, dass klassische und folkloristische Elemente, Improvisation und experimentelle Elektronik spielerisch in sich vereinigt. Mittelalterliche Melodien treffen auf die Beatbox, Jazz auf mongolischen Obertongesang. Sie sagen: das geht nicht. Irrtum! Das geht und zwar in allen möglichen und unmöglichen Kombinationen.

21h, Bühne 2
Nefes in Motion- Ruhrgebiet
Das Ruhrgebietsensemble (sämtliche Musiker spielen auch im Transorient Orchestra) vollbringt gekonnt den musikalischen Brückenschlag zwischen Orient und Okzident und zwischen Tradition und Moderne. Alte Kompositionen der Sufi-Musik, die teilweise seit Jahrhunderten zur Begleitung des Sema-Tanzes gespielt werden, die orientalische Flöte Ney und orientalische Percussion und Rhythmen werden durch jazzige Harmonien und Improvisationen behutsam „modernisiert” und so in einen neuen Kontext gestellt.

22h, Bühne 1
Sevval Sam – Türkei
Fans von Fatih Akin dürfte die türkische Sängerin, Schauspielerin und Radiomoderatorin aus seinem Film „Auf der anderen Seite” bereits bekannt sein. Klassische türkische Musik ist ihre Inspirationsquelle. Ihr Mut zu lyrischen Texten und die Wiederentdeckung der traditionellen Klänge kombiniert die aus einer Musikerfamilie stammende Künstlerin mit ausgefallenen, arabesk anmutenden Gesangslinien. Sie lässt in ihren Liedern eine Welt zwischen Ost und West auferstehen, die voller geheimnisvoller Geschichten steckt.

23.30h, Bühne 2
Nefes in Motion und Alquimia del Sol/ Ruhrgebiet, Barcelona
Die katalanischen Videokünstler Alquimia del Sol feiern bei Kemnade International ihr Deutschlanddebüt. Psychedelische Projektionen im Stile der 70er Jahre werden mit moderner Bildbearbeitung verfeinert und parallel zum Auftritt der Band live eingespielt.

0.00h, Scheune
Global-Players
Unvernünftig gemischt und kräftig geschüttelt, servieren die DJs des Funkhaus Europa Club Global Player eine hochwirksame Mixtur, die bei Liebhabern und Neueinsteigern gleichermaßen hemmungslose Tanzwut auslösen kann.
Zum Musik-Spectacle bei den Kemnade-Nächten zählen Balkan-Brass, Bhangra & Bollywood, Bailé Funk & Brasilectro, Falafel Techno & Mestizo sowie alle aufregenden urbanen Beats zwischen Kuala Lumpur und Kinshasa, Istanbul und Miami.

Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter.
Johann Wolfgang von Goethe
Samstag, 20. Juni

14.30 h, Bühne 3/ Rotbuche
Alegria – 3spana – Gelsenkirchen
Kemnade International kooperiert auch in diesem Jahr mit dem Gelsenkirchener Festival 3spana und präsentiert Kinder- und Jugendflamencogruppen, die sich aus der Flamencotanzschule von Isa Rodriguez.

15h, Bühne 2
Orient- Musikschule Bochum
Zu sehen sind die Baglama Kindergruppe und die Formation „Orient Time”.

15h, Bühne 3/ Rotbuche
Deutsch-Georgischer Kulturverein, Witten
Der Verein präsentiert georgische Kultur und Folklore.

16h, Bühne 1
X-Vision – Ruhrgebiet
X-Visions Ruhr ist ein Tanz- und Musikprojekt und so vielfältig wie seine fast 60 Mitglieder aus neun Nationen, die daran teilnehmen. Förderschüler tanzen mit Gymnasiasten, Deutsche und Libanesen rappen gemeinsam. Bei dem von dem Musikproduzenten Omid Pouryousefi und dem Profitänzer Denis Saliov angeleiteten Unternehmen ist ein Stück Integration möglich geworden. Ihr Thema sind alle Spielarten des Hip Hop. In einer professionellen Bühnenshow zeigen B-Boys und B-Girls ihre Tanzkünste und Nachwuchs-MCs ihre Skills am Mikrofon.

16h, Bühne 2
Alevi Bektasi e.V. – Herne
Ibrahim Nergiz unterrichtet anatolische Tänze. Heute zeigt er mit seiner Gruppe die große Stilvielfalt und Anmut der Tänze aus seiner Heimat.

16h, Bühne 3/ Rotbuche
H.T.C. – „HuTown-Citizens”
Tanz- und Musicalgruppe

17h, Bühne 1
Hüsnü Isik & Band – Bochum
Der in Anatolien geborene Musiker lebt seit 1972 in Bochum und ist seit der ersten “Kemnade International” im Jahre 1974 zu einer festen Größe des Festivals geworden. Der Musiker präsentiert mit seiner Band anatolische Lieder, Eigenkompositionen und moderne türkische Volkslieder.

17h, Bühne 2
Afir e.V., Duisburg
Anatolische Folklore

17h, Bühne 3/ Rotbuche
Initiative Hellas, Bochum
Daniela und Sarah Walden spielen auf der Mandoline griechische Lieder und Tänze. Außerdem wird ein Tanzworkshop mit der Formation Kalamatianos angeboten.

18h, Bühne 3/ Rotbuche
Jugend-und Kulturverein Duisburg
Live-Musik mit der jungen türkischen Band Haykiris. Anschließend zeigt die Folkloregruppe des Vereins traditionelle Tänze.

19.45 Uhr, Bühne 1
Grußworte der BürgermeisterInnen

19h, Bühne 2
MoZuluArt – Zimbabwe/ Österreich
Mozart meets Zulu – dieses außergewöhnliche Projekt dreier Musiker aus Zimbabwe und eines Österreichers steht eine große Zukunft bevor. Mozart verschmilzt so organisch mit innigem Gospel-Gesang, als hätte sich der alte Meister das schon immer so gedacht. Noch nie wurde seine Musik so einfühlsam zum Grooven gebracht. Ein wahrhaft gelungenes Crossover, das überall Begeisterungsstürme auslöst und ein wirklich spektakuläres Highlight auf dem Weltmusikmarkt darstellt.
20h, Bühne 1
Madera Limpia – Kuba
Guantánamo erlangte durch sein Gefangenenlager traurige Berühmtheit. Das ist die Heimat von Yasel Gonzales Rivera und Gerad Thomas Collymore, den beiden Köpfen der Band Madera Limpia. Armut und Perspektivlosigkeit bestimmen ihren Alltag. Dennoch stehen die Protagonisten der preisgekrönten Dokumentation „Paraiso” für das neue, junge Kuba. Ausgerechnet in der Provinz, fernab von den folkloristisch-pittoresken Tönen eines Buena Vista Social Club, ist ein schneller und aggressiver Musikstil entstanden, der sich aus Hip Hop, Dancehall und Reggae speist, ohne dabei die traditionellen Wurzeln zu vergessen. Schwere, handgemachte Beats treffen auf melancholische Tres-Gitarren, urbane Sounds mischen sich mit traditionellem Son und Changui.

20h, Bühne 3/ Rotbuche
Quijote – Chemnitz/ Deutschland
Seit dem Jahr 2000 beschäftigen sich Sabine Kühnrich, Ludwig Streng und Wolfram Hennig-Ruitz auf besondere Weise mit dem musikalischen Werk von Mikis Theodorakis. Sie interpretieren die kraftvollen Lieder des griechischen Sängers in deutscher Sprache und haben bisher neben einer CD zwei beeindruckende, abendfüllende Programme zusammengestellt. Im Rahmen der Veranstaltung wird der namhafte Kultur-Journalist Hansgeorg Herman in einer Lesung seine Theodorakis-Biographie „Der Rhythmus der Freiheit” vorstellen.

21h, Bühne 2
Amsterdam Klezmer Band – Niederlande
Über diese Band muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Seit 12 Jahren arbeiten sie schon an ihrer erfrischenden Interpretation der Klezmer-Musik und bringen ihr Publikum damit regelmäßig an den Rand der Ekstase. „Mit ihrer rauen wie fröhlichen Herangehensweise hat die Band die Klezmer-Musik aus den Konservatorien wieder auf die Straße zurückgeholt”, bringt es die große niederländische Tageszeitung NRC auf den Punkt. So sind die Musiker seither unaufhörlich darum bemüht, die musikalischen Traditionen Osteuropas, des Balkans, des Klezmer und der Gypsy-Musik lebendig zu halten. Das Publikum erwartet ein leidenschaftliches und spektakuläres Konzert einer Band mit jeder Menge Street Credibility.

21h, Bühne 3/ Rotbuche
Sudanesische Gemeinschaft in NRW
Die Formation „Sudan Music Europe” aus den Niederlanden spielt sudanesische Volksmusik mit europäischen Einflüssen.

22.30h, Bühne 1
Sivan Perwer
Der berühmte kurdische Dichter, Sänger und Meister auf der Tambur lebt seit 1976 im Exil. Weil er sich in seinen Liedern von Beginn an mit der politischen, kulturellen und ökonomischen Situation der Kurden auseinander setzte, war seine Musik jahrelang verboten. Heute ist der charismatische Sänger ein Superstar, der schon mit Sting, Peter Gabriel und Paul Simon aufgetreten ist. Er ist zu Gast auf Festivals in der ganzen Welt und fungiert mit seiner mitreißenden und treibenden Musik als der perfekte Botschafter der kurdischen Kultur. Seit 2004 kümmert er sich auch im Rahmen seiner Stiftung „Siwan Perwer International Culture Foundation”, um die Förderung von kurdischer Kunst und Kultur.

23h, Bühne 3/ Rotbuche
Latin Art präsentiert: Guitarras Tango
Guitarras Tango ist eine Gruppe aus den Niederlanden, die virtuos und mit melancholischer Intensität Tango, Milonga und Walzer interpretiert. Das Instrumental-Trio, bestehend aus zwei Gitarren und dem tiefer klingenden Guitarron, wird bereichert mit der warmen Stimme der Sängerin Maria Jose Ortiz.

0.00h Scheune
Global Player, der Funkhaus Europa Club:
Special Guest am Samstag in der Nacht ist die Berliner Formation Rotfront, die gerade ihr Debut “Emigrantski Raggamuffin” herausgebracht hat.

Sonntag, 21. Juni

14.00h, Bühne 1
Rostok e.V., Bochum
Russische Kindertanzgruppe
14.00h, Bühne 2
Wabe mbH , Witten
Die Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung mbH (Wabe mbH) ist auf Kemnade International mit dem EU-Projekt Ruhrtal Integral und dem Projekt Soziale Stadt – Annen in Bewegung vertreten. Im Projekt Ruhrtal Integral tritt die Kung-Fu Kampfsportschule aus Herbede auf. Sie führen den
Löwentanz sowie einige Kung-Fu Techniken auf.

14h, Bühne 3/ Rotbuche
VIFI e.V. , Bochum
Traditionelle und zeitgenössische Musik aus Vietnam mit der Frauenband „Mattroido”

15h, Bühne 1
Pontischer Verein “Xeniteas” Dortmund e.V.
Traditionelle griechisch-pontische Tänze mit Live-Musik

15h, Bühne 2
Baglamaensemble
Hüsnü Isik und seine Baglamaschüler
15h, Bühne 3/ Rotbuche
Dohem – Bildungszentrum für anatolische Folklore, Dortmund
Anatolische Volkstänze

16h Bühne 2
Alevitische Gemeinde Bochum
Alevitische Folklore

16h, Bühne 3/ Rotbuche
Komkar e.V., Wuppertal
Kurdische Live-Musik mit der Formation Denge Ciwanen Azad.

17h, Bühne 2
Internationales Kulturzentrum Wattenscheid
Indische Tanzgruppe „Chandini” und der „Emek Chor” mit türkischen Volksliedern und Volkstänzen.

18h, Bühne 1
Rotfront – Berlin/ Deutschland
Im Jahre 2001 entschlossen sich Russendisko-DJ Yuriy Gurzhy und der ungarische Musiker Simon Wahorn eine Band zu gründen. Das „Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront” war geboren. Schon bei ihrem ersten Konzert wurde klar, diese Band wird die Weltmusikszene gehörig durcheinander wirbeln. Mit ihrer grenzüberschreitenden Mischung aus sowjetischem Easy Listening, ungarischem Rock’n'Roll, Zigeunermusik, Reggae, Ska, Klezmer und Hip-Hop gilt RotFront als die heißeste Kapelle Berlins. Ihre Texte auf Russisch, Ungarisch, Deutsch und Englisch handeln vom ganz alltäglichen Leben der Immigranten in einer großen Stadt. Hier treffen sich Pogo und Polka und musikalische und nationale Grenzen verlieren ihre Gültigkeit.

18h , Bühne 3/ Rotbuche
Samo- Tadschikistan
Samo heißt Himmel und die fünf Musiker kommen wahrlich vom Dach der Welt, dem bis zu 7000 Meter hohen Gebirge zwischen Afghanistan, Pakistan und Kirgisistan. Die multikulturelle Tradition der Region zeigt sich auch in ihrer musikalischen Vielfältigkeit. Die Band spielt traditionelle Sufi-Musik, eine Mischung aus zentralasiatischer Nomadenmusik mit frühen persischen und afghanisch-pakistanischen Elementen und polyphonen Gesängen.

19h, Bühne 2
Kálmán Balogh & The Gypsy Cimbalom Band – Ungarn
Kálmán Balogh ist ein Experte am Cymbal, einem etwa 5000 Jahre alten zitherähnlichen Saiteninstrument. Roma-Musik vom Balkan liegt ihm am Herzen. Selbst stammt er aus einer bedeutenden Dynastie ungarischer Roma-Musiker und wird zusammen mit seiner Band das Publikum mit faszinierenden Arrangements aus Jazz-, Bossa Nova und Klezmer Zitaten in Erstaunen versetzen.

19h, Bühne 3/ Rotbuche
Santosh Raj Gurung & Sukarma – Nepal
“Folk Fusion” nennt Santosh Raj Gurung seine Musik. Er verbindet traditionelle nepalesische Folklore mit westlichen Elementen zu einem klangvollen Sounderlebnis. Begleitet wird er von Werner Loghin und Hannes Hausdörfer an den Percussions, sowie Reiner Scheurenbrand an der Konzertgitarre, Oktavgitarre und Mandoline. Als besonderes Highlight wird die berühmte Sukarma Band aus Kathmandu mit der Sitar, der Sarangi und Tablas ihre wunderschön klassisch – traditionelle Musik präsentieren. Sukarma gelten in ihrer Heimat als eine der innovativsten Gruppen, die sich der traditionellen nepalesischen Folklore widmen.

20h, Bühne 1
Salsa Picante – Düsseldorf/ Deutschland
Traditionell wird der Abschluss des Festivals mit heißen Salsa-Rhythmen gefeiert. Salsa Picante wurden1981 in Düsseldorf gegründet und schon bei ihrem ersten Konzert in Kuba klang die Band so authentisch, dass ihre wahre Herkunft aus dem Rheinland großes Erstaunen auslöste. Fette Bläsersätze und mitreißende Rhythmen verwandeln den Burghof in eine Fiesta Latina.

20h, Bühne 3/ Rotbuche
Jaroslav Czěch Orchestra – Tschechien
Die Musiker stammen aus dem südmährischen Teil von Tschechien, einer Region, in der die Volksliedtradition noch sehr lebendig ist. In ihrer Musik spielt das Cymbal eine tragende Rolle. Das Universalinstrument ist eine Weiterentwicklung des auch in Deutschland bekannten Hackbrettes, das außer Begleitung auch Solostimmen übernimmt. Die Formation zählt in ihrem Heimatland zur absoluten Spitze der Cymbalkapellen, die neben alten Melodien und Neubearbeitungen auch immer wieder durch ihre Improvisationsfähigkeit überrascht. Mit überschäumender Lebensfreude und tiefer Melancholie beschreiben ihre Lieder die alltäglichen Dinge des Lebens.

Kinderprogramm

Samstag, 20. Juni

14.00 – 18.00 Uhr
Scheune
IFAK e.V. Bochum
Bunte Kinderwelt
Bastel-, Schmink- und Spielaktionen

14.00 – 18.00 Uhr
Scheune
Erich-Kästner-Schule
Kunstausstellung von Schülern

14.30 -15.00 Uhr, Bühne 3
Alegria, Kinderflamenco

15.00 – 15.15 Uhr
Bühne 2
Orient Musikschule Bochum
Baglama Kindergruppe

16.00 – 16.30 Uhr
Bühne 3
H.T.C. – „HuTown-Citizens”
Tanz- und Musicalgruppe

17.00 – 17.15 Uhr
Scheune
IFAK Hustadt
Bauchtanzduo Berfin & Nazliya

Sonntag, 17. Juni
14.00 – 15.00 Uhr
Bühne 1
Rostok e.V.
Russische Kindertanzgruppe

14.00 – 18.00 Uhr
Scheune
IFAK e.V. Bochum
Bunte Kinderwelt
Bastel-, Schmink- und Spielaktionen

14.00 – 18.00 Uhr
Scheune
Erich-Kästner-Schule
Kunstausstellung von Schülern

14.30 – 14.45 Uhr
Bühne 2
AWO – CentrumCultur
Mädchentanzgruppe

15.30 – 16.30 Uhr
In der Burg
Jessica Burri
Afrikanische Märchen mit Musik

16.00 – 16.15 Uhr
Scheune
AWO – CentrumCultur
Mädchentanzgruppe

17.00 – 18.00 Uhr
In der Burg
Jessica Burri
Afrikanische Märchen mit Musik

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de