Freitag 16.01.09, 18:30 Uhr

Sevim Dagdelen: Ein ernüchternder Jahrestag

Zum Jahrestag der Ankündigung der Schließung des Bochumer Nokia-Werkes vor einem Jahr erklärt Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linkspartei: „Der 15.Januar ist ein ernüchternder Jahrestag. An diesem Tag vor genau einem Jahr gab die Konzernleitung von Nokia bekannt, das Bochumer Werk zu schließen. Und das trotz öffentlicher Subventionen und riesiger Gewinne, die die Kolleginnen und Kollegen hier vor Ort in Bochum erwirtschafteten. Es zeigt ganz klar, dass Profitstreben Vorrang hat vor Sicherung von Arbeitsplätzen und den Bedürfnissen von Menschen im Kapitalismus. Der 15. Januar ist nach wie vor ein schwarzer Tag für Bochum und die gesamte Region, wurden doch von einem Tag auf den anderen tausende von Leiharbeitsplätzen und in der Zulieferindustrie ersatzlos gestrichen. Die zugesagten Ersatzarbeitsplätze für die Ex-Nokianer sind nach wie vor Mangelware. Für die meisten der damaligen Beschäftigten zeichnet sich nach ihrer Zeit bei der Beschäftigungsgesellschaft der Weg in Harzt IV ab. Freischichten bei Opel und die Krise bei den Automobilzulieferern sowie Kurzarbeit in 55 Bochumer Betrieben sprechen eine deutliche Sprache: Der Kapitalismus schafft keinen Wohlstand. Kapitalismus zerstört Wohlstand. Der schlampige Umgang der NRW-Landesregierung bei der Kontrolle der Subventionsbedingungen hat zu keinerlei personellen oder strukturellen Konsequenzen geführt. Um ein weiteres NOKIA zu verhindern brauchen wir ein Verbot von Massenentlassungen und eine Beteiligung gegen Subventionen.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de