Mittwoch 09.07.08, 12:00 Uhr

David Hosni, terre des hommes, zum Thema KindersoldatInnen

Am morgigen Donnerstag, dem  10.7., findet um 18.00 Uhr im HZO 70 der Ruhr-Uni ein Vortrag mit Diskussion über KindersoldatInnen statt. In der Einladung heißt es: “Seit 12. Februar 2002 ist gemäß einem Zusatzprotokoll der UN-Kinderrechtskonvention der Missbrauch von Kindern als SoldatenInnen verboten. Leider werden immer noch zwischen 250.000 und 300.000 Kinder in den Kriegen der Erwachsenen als SoldatInnen ausgenutzt. Viele Kinder wachsen in Kriegs- und Krisengebieten auf. Ihr Lebensalltag wird durch Krieg, Gewalt und Zerstörung geprägt. Manche werden von den bewaffneten Gruppen als SoldatenInnen zwangsrekrutiert und entführt. Andere werden mit falschen Versprechungen und einem geringen Sold gelockt. Sobald sie bei den bewaffneten Gruppen sind, unterliegen Kinder – wie alle SoldatInnen – dem Gesetz von Befehl und Gehorsam. Für die betroffenen Kinder heißt das: Sie müssen gehorchen, ohne den Sinn in Frage zu stellen.
Es gibt nur wenige KindersoldatInnen, die aus religiöser oder politischer Überzeugung mitkämpfen. Die große Masse hat andere Motive: Angst vor Übergriffen des Gegners; Angst vor Strafen und Misshandlungen durch eine Kriegspartei. Nicht selten spielt auch eine Rolle, dass man mit der Waffe Macht ausüben und rauben und plündern kann. Manche Kinder melden sich freiwillig, weil sie sich für die Ermordung der Eltern oder von Familienangehörigen rächen wollen.
David Hosni, von terre des hommes, wird uns die Situation der KindersoldatInnen schildern und mit uns zusammen darüber diskutieren, welche Maßnahmen zu einem Ende des Missbrauchs von Kindern als SoldatInnen führen könnten.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de