Montag 12.10.20, 13:08 Uhr

Wie kommt Geld in die Welt?


Ab Donnerstag, den 15.10. läuft der kapitalismuskritische Dokumentarfilm Oeconomia im Programm des endstation.kinos. Dazu kommt am Freitag 16.10. um 20:30 Uhr die Regisseurin Carmen Losmann für ein Regiegespräch ins endstation.kino. Zur Premiere am Donnerstag 15.10. um 20:00 wird Falk Zientz von der GLS Bank Bochum zu Gast sein.

Unser Wirtschaftssystem hat sich unsichtbar gemacht und entzieht sich dem Verstehen. In den letzten Jahren blieb uns oft nicht viel mehr als ein diffuses und unbefriedigendes Gefühl, dass irgendetwas schiefläuft. Aber was? Der Dokumentarfilm Oeconomia legt die Spielregeln des Kapitalismus offen und macht in episodischer Erzählstruktur sichtbar, dass die Wirtschaft nur dann wächst, dass Gewinne nur dann möglich sind, wenn wir uns verschulden.
Mit ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm Work Hard – Play Hard setzte die Regisseurin sich 2011 mit den Wirkungen des modernen Human Ressource Managements auseinander. Mit Oeconomia, der auf der Berlinale 2020 seine Premiere feierte, setzte sie ihre Recherchen zu den zerstörerischen Grundlagen unseres Wirtschaftssystems fort.

Spielzeiten

Do.15. Okt.20:00 Uhr
Fr.16. Okt.20:30 Uhr
Sa.17. Okt.20:00 Uhr
So.18. Okt.20:00 Uhr
Mo.19. Okt.18:00 Uhr
Di.20. Okt.20:00 Uhr
Mi.21. Okt.20:00 Uhr