Mittwoch 04.09.19, 18:35 Uhr

Film und Gespräch zum Jahrestag des Militärputsches in Chile


Am Mittwoch, den 11.09., 19.00 laden Bahnhof Langendreer und Humanitäre Cubahilfe zu einer Filmveranstaltung anlässlich des Jahrestages des Militärputsches in Chile (11. September 1973) ein. Im endstation.kino wird der Spielfilm „Machuca“ (2004) des chilenischen Regisseurs Andrés Wood gezeigt, der in Chile längst zum modernen Filmklassiker geworden ist. Anschließend findet ein Gespräch mit dem „wahren Machuca“ Eledin Parraguez (Chile) statt, auf dessen Erinnerungen der Film beruht.

Zum Film: Santiago de Chile 1973: Die elfjährigen Jungen Gonzalo Infante und Pedro Machuca leben in verschiedenen Welten: der eine in einem wohlhabenden Stadtviertel, der andere in einem Armenviertel auf einer Landbesetzung. Als die elitäre Privatschule St. Patrick – initiiert von dem engagierten Schulleiter – ein Programm zur sozialen Integration beschließt, freunden die beiden sich an. Ihre Freundschaft trotzt den massiven sozialen Spannungen, bis der Militärputsch gegen die sozialistische Regierung Salvador Allendes am 11. September ihr ein abruptes und brutales Ende setzt.
Mittwoch, 11.09., 19.00, endstation.kino: „Machuca – Mein Freund“, Film und Gespräch / 9€ / 7,50€