Donnerstag 25.04.19, 11:17 Uhr

Der DGB am 1. Mai

Der DGB Bochum ruft am kommenden Mittwoch zur Demonstration und Kundgebung auf: »Im Mittelpunkt des diesjährigen Tag der Arbeit steht Europa; das Motto lautet: „Europa. Jetzt aber richtig!“ „Wenn es die Europäische Union nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Die EU hat dafür gesorgt, dass wir in Europa seit Jahrzehnten in Frieden leben. Und sie hat für die Menschen in Deutschland und europaweit erhebliche Vorteile gebracht: Wir können frei in Europa reisen und arbeiten. Bei Arbeitszeiten, Urlaub, Mutterschutz und in vielen anderen Bereichen der Arbeitswelt schützt und erweitert die EU die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Und auch wirtschaftlich profitiert Deutschland enorm von der Mitgliedschaft in der Europäischen Union,“ sagt Bettina Gantenberg, Vorsitzende DGB Bochum.

In Bochum werden die Gewerkschaften lokale Themen aufgreifen. Ein Schwerpunkt handelt von bezahlbaren Wohnraum in Bochum. Es finden immer mehr Beschäftigte keine geeignete und bezahlbare Wohnung in der Nähe ihres Arbeitsplatzes. „Es ist ein untragbarer Zustand, dass sich auch Normalverdiener Wohnen kaum mehr leisten können“, erklärt Gantenberg. „Die von den Gewerkschaften ausgehandelten Lohnsteigerungen werden von steigenden Mieten aufgefressen. Das ist ein Unding!“ Familien seien zunehmend gezwungen, aus der Stadt rauszuziehen und jeden Tag weite Strecken zur Arbeit zu pendeln „Viele Beschäftigte verbringen mehr Zeit im Stau als bei ihrer Familie“, so Gantenberg.

Der Demonstrationszug startet um 10.15 Uhr am Bergbaumuseum. Angeführt wird der Zug von „Pentaton Percussion Projekt“, den Abschluss bildet der laut-bunte LKW der Gewerkschaftsjugend. Der Fahrrad-Korso fährt um 10.15 Uhr vom Parkplatz an der Springorumallee (neben Hausnummer 5) los.

Um 11.00 Uhr beginnt die Kundgebung auf dem Rathausplatz. Durch das Bühnenprogramm führt Bettina Gantenberg, Vorsitzende DGB Bochum. Neben dem Grußwort des Oberbürgermeisters Thomas Eiskirch, werden Vertreter*innen der Gewerkschaften mit kreativen Beiträgen das Programm gestalten. Gantenberg: „Am 1. Mai zeigen wir klare Kante gegen Rechts und alle, die unser Land und Europa spalten wollen. Wir sagen Nein zu Intoleranz, Nationalismus, Rassismus und Rechtspopulismus.“

Neben einem bunten Infomarkt mit unterschiedlichsten Angeboten stehen wie immer auch für die Kleinen zahlreiche attraktive Spielangebote bereit. Den musikalischen Rahmen bildet die „Crazy Bones Band“.«

 

 

 

2 LeserInnenbriefe zu "Der DGB am 1. Mai" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Der DGB am 1. Mai" als RSS


 

26. Apr. 2019, 05:10 Uhr

LeserInnenbrief von Steffi K.:

Wie geschichtsvergessen ist der DGB und Frau Gantenberg? “Die EU hat dafür gesorgt, dass wir in Europa seit Jahrzehnten in Frieden leben.”
Wir hatten gerade den Jahrestag, dass das friedliche Europa mit Deutschland an der Spitze Jugoslawien zerbombt haben. Zur Zeit führt die EU Krieg gegen Flüchtende im Mittelmeer durch Abschottung und Deportation in lybische Lager.

Vielleicht sind diese Handlungen ja im Auge des DGB lediglich Vogelschisse in der Geschichte der EU.


 

30. Apr. 2019, 18:21 Uhr

LeserInnenbrief von Wolfgang vom Ubu:

a, Steffi K., was die Gantenberg in ihrer Geschichtsvergessenheit da vorgelesen hat, ist aus dem offiziellen Mai-Aufruf 2019 des DGB .
Und wenn du dir das Motto auf der Zunge zergehen lässt , dann wird dir Angst und Bange. Es heisst : “Europa. Jetzt aber richtig !”
Das heisst, bisher war das alles nur eine Übung , nur ein Spiel, just for fun. Aber jetzt geht es also echt zur Sache, zum noch blutigeren Ernst !
Und wenn ich dann an die von dir genannten Beispiele denke von diesem merkwürdigen Verständnis von Frieden und überlege, was da
noch auf uns zukommen mag, angesichts der Aufrüstung gegen Aussen und – siehe u.a. die Polizeigesetze – auch gegen Innen, dann wird mir kotzübel. Dabei hast du noch nicht einmal die
Waffenexporte genannt mit solchen Schmankerln wie dem Material für Giftgasproduktion made in Germany oder auch die Genehmigung für den Schurkenstaat Nr.1 , verbrecherische Drohnenangriffe von Deutschland aus zu steuern. Sind das nicht Einladungen, kriegerische Reaktionen darauf hierher zu bringen ? Und das soll für unsere Sicherheit sein ? Die ticken doch nicht richtig ! Hier bei uns ist es, wo von korrupten
bürgerlichen Parteien, CDU/CSU/FDP/SPD/AFD und GRÜNEN, die alle an die Tröge wollen, das Gegenteil von Frieden und Sicherheit produziert wird, wo eine ständige Angst zwischen den Menschen erzeugt wird und wir mal gegen die, mal gegen andere aufgehetzt werden ! Als Zugabe wirf noch einen Blick auf die Liste der Promis, mit denen der DGB Volk anlocken will zu den Kundgebungen, Andrea Nahles, Armin Laschet und andere Fuzzies . Dürfen wir ihnen eine Bühne geben ? Auf keinen Fall ! Und schon gar nicht am 1. Mai !
Sollten wir sie zum Teufel jagen ?
JA ! unbedingt ! Mit Pfeifen und Trompeten …


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de