Freitag 04.05.18, 18:01 Uhr

Krieg beginnt hier

“Wir kämpfen auch dafür, dass du gegen uns sein kannst,” verspricht die Bundeswehr auf dem Plakat, das in der Mitte des Fotos teilweise verdeckt zu sehen ist. Wenige Minuten nach der Aufnahme wurden die Bundeswehr-Gegner von der Polizei aus der Jahrhunderthalle geführt. Auf der Berufsinformationsmesse, für die das Jugendamt der Stadt Bochum verantwortlich ist,  soll die Ausbildung zum Töten möglichst ungestört als ganz normaler Beruf verkauft werden. Das Friedensplenum protestierte – stark unterstützt von der Linksjugend solid – wie in den vergangenen Jahren gegen die Anwesenheit des Militärs auf der Messe.

Die Terre des Hommes Gruppe Bochum & Wattenscheid hat wegen ihres starken Einsatzes gegen die Bundeswehrwerbung bei Kindern und Jugendlichen von ihrer Zentrale ein historisches Transparent (Foto) geschenkt bekommen. Es stammt aus den Anfängen der Kampagne gegen den Einsatz von Kindersoldaten und gegen die Militärwerbung bei Minderjährigen und wurde viele Jahre in der Schweiz eingesetzt. Das Brückengeländer der Erzbahn über dem Gelände der Jahrhunderthalle ist ein besonders geeigneter Einsatzort.
Das gute Wetter und die neue Organisationsform der Messe mit langem Aufenthalt der SchülerInnen vor der Jahrhunderthalle haben dazu geführt, dass das Friedensplenum mehr als 2.000 Flyer verteilen konnte und ungewöhnlich viele und gute Gespräche zustande kamen.
Die Meinungen waren geteilt, ob die SPD, wenn sie Wahlergebnisse im einstelligen Bereich erzielt und in Bochum in der Opposition ist, Militärwerbung bei Minderjährigen weiterhin unterstützenswert finden wird.
Fotos von der Aktion.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de