Samstag 07.04.18, 09:23 Uhr
Szenische Lesung „Q“ nach dem Besteller von Luther Blisset

Gegen Luther, Papst und Fürsten

Am Samstag, den 14. April um 19 Uhr wird die Szenische Lesung „Q“ nach dem Besteller von Luther Blisset im Bahnhof Langendreer aufgeführt. Das Stück rückt die Geschichte der Aufständischen des 16. Jahrhunderts gegen Luther, Papst und Fürsten in den Mittelpunkt. „Q”, der internationale Bestseller des Autor*innenkollektivs „Luther Blissett”, erzählt die Geschichte der Reformationszeit, die im öffentlichen Gedächtnis im Schatten der historischen Figur Martin Luther verschwindet. Der Publizist Thomas Ebermann hat gemeinsam mit Berthold Brunner den Roman als eine szenische Lesung auf die Bühne gebracht. Es spielen und lesen Denis Moschitto, Pheline Roggan, Matthias Kelle und Sebastian Straub. Die Szenische Lesung wird veranstaltet von der DGB-Jugend Bochum, der Initiative Thomas Münzer, der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW und dem Bahnhof Langendreer.
„Wir aber werden es verwirklichen: Alles gehört allen!” Die Euphorie reißt ihn mit sich, denn er war dabei. Er hieß Brunnengert, Lucas Niemanson oder Don Ludovico, und jetzt erzählt er seine Geschichte. 40 Jahre hat er für die Verwirklichung dieses Credos gekämpft, sich gegen den Papst und die Fürsten gestellt, die Sehnsucht nach einer anderen, einer besseren Ordnung nie aufgegeben. Die Zeit, die aus seinen Erinnerungen lebendig wird, ist eine Zeit des Umbruchs: Ermutigt von den Schriften der Reformation, kämpfen die Bauern um die Aufhebung der Leibei-genschaft, die Wiedertäufer versuchen in Münster, ein irdisches Jerusalem zu erschaffen, und in Antwerpen geben vermögende Kaufleute ihren Besitz auf und gründen eine Kommune. Wäh-rend der Erzähler für das radikale Gleichheitsversprechen des reformierten Glaubens kämpft, setzt sein Widersacher und Verfolger Q alles daran, diese Bestrebungen zu verhindern und stattdessen die Macht und Lehre der katholischen Kirche zu verteidigen.
Samstag, 14. April 2018 ab 18:30 Uhr (Einlass)
Eintritt: VVK: 9 €| AK: 12 € | Erm: 9 €

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de