Samstag 02.12.17, 19:19 Uhr

Vollversammlung des Jugendrings

Der Bochumer- Kinder und Jugendring führte in dieser Woche seine Vollversammlung durch. Zentrale Themen für den Vorstand sind der Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit, die Stärkung der antirassistischen Arbeit und der Ausbau von Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen. Die Jugendverbände und Jugendinitiativen engagieren sich besonders stark bei der Arbeit mit jungen Geflüchteten. Für sie gibt es vielfältige Freizeitaktivitäten und regelmäßige Unterstützungsangebote.  In den Schulferien haben Flüchtlingskinder an Jugendfreizeiten, an der Stadtranderholung und am Ferienpassprogramm teilgenommen. Die Integration von jungen Geflüchteten in die Regelangebote der Jugendverbände und Jugendinitiativen ist auf einem guten Weg. Erheblich erschwert wird diese Arbeit jedoch durch den unsicheren Aufenthaltsstatus von vielen Geflüchteten. Der Kinder- und Jugendring engagiert sich für eine solidarische Stadt, in der alle Menschen in Frieden leben können und dauerhaft – ohne Angst vor Abschiebung – eine neue Heimat finden.

Bei der Vollversammlung des Jugendrings hat der Verein RESQSHIP seine Arbeit vorgestellt und auf die dramatische Lage von Menschen auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung, Folter und Elend hingewiesen, die mit unsicheren Booten versuchen, das Mittelmeer auf dem Weg nach Europa zu überqueren. Auch in diesem Jahr sind dabei tausende Menschen ertrunken, da die Seenotrettung stark eingeschränkt worden ist. Eine Abschottungspolitik, die den Tod von Geflüchteten billigend in Kauf nimmt, lehnen die Delegierten der Jugendverbände und Jugendinitiativen entschieden ab.

Die Vollversammlung des Jugendrings nahm auf seiner Sitzung einstimmig den Verein “Durchstarten e.V.” auf.  Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche bei der Berufsorientierung zu unterstützen und bietet ihnen die Chance, verschiedene Ausbildungsberufe im Rahmen von Workcamps in den Schulferien kennenzulernen.
Die Vorsitzende Ina Wilde von der Rosa Strippe wurde erneut in ihrem Amt bestätigt und wird zwei weitere Jahre an der Spitze des Kinder- und Jugendrings stehen.
Als stellvertretende Vorsitzende sind Maria Hagemeister vom Jugendwerk der AWO und Wilfried Maier von der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend wiedergewählt worden.
Marc Pattmann von den Falken, Saida Ressel von der DGB-Jugend, Hevidar Yildirim von der IFAK und Pamela Ziesche von der Sportjugend arbeiten auch weiterhin als Beisitzer im Vorstand mit. Neu als Beisitzerin ist Sophie Schmelz vom Bund der Katholischen Jugend in den Vorstand gewählt worden.


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de