Freitag 25.08.17, 11:21 Uhr

Das Antikriegstag-Programm

Der Antikriegstag am 1. September erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkrieges. Der Bochumer DGB und das Friedensplenum werden an diesem Tag mit einer Diskussionsveranstaltung auf der Bühne des Konrad Adenauerplatzes das Thema „Krieg und Frieden“ zum Thema im laufenden Bundestagswahlkampf machen. Anschließend stellt der Kinder- und Jugendring zusammen mit der DGB-Jugend seine diesjährige Veranstaltung “Mucke gegen Rechts” ganz ins Zeichen des Antikriegstages. Bei der um 17.30 Uhr beginnenden Diskussion geht es um die Frage: Soll es bei der Politik der vergangenen Jahre bleiben? Mit weiter steigendem Rüstungshaushalt, Waffenexporten sogar in Krisengebiete und der Weigerung, Atomwaffen zu ächten und aus Deutschland abzuziehen? Der Diskussion mit dem Publikum stellen sich die Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen, Die Linke; Axel Schäfer, SPD; Frithjof Schmidt, Bündnis 90/Die Grünen und der Europaabgeordnete Dennis Radtke, CDU. Die Moderation übernimmt der Geschäftsführer des DGB Ruhr-Mark Stefan Marx.
Um 19 Uhr startet dann “Mucke gegen Rechts”. Mit einem Kulturprogramm und mit Interviews wollen die DGB-Jugend und der Kinder- und Jugendring am Antikriegstag ein Zeichen für Frieden und für Vielfalt und Toleranz setzen. Auf der Bühne sind die Band Coming Down, der Wordbeatclub und Poetry Slam mit Frederik Hake zu sehen und zu hören.
Gewalttätige Auseinandersetzungen und Spannungen nehmen in vielen Teilen der Welt dramatisch zu. Rüstungsexporte verschärfen diese Konflikte und verhindern eine auf Frieden ausgerichtete Politik. Kriege zerstören die Lebensgrundlagen vieler Millionen Menschen und zwingen sie zur Flucht. Die Jugendverbände werben dafür, dass Menschen, die vor Krieg, Elend, Verfolgung und Not geflohen sind, hier in Frieden leben können und dauerhaft eine neue Heimat finden.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de