Dienstag 15.08.17, 14:33 Uhr

Treffen des Netzwerks Stadt für alle

Das “Netzwerk Stadt für Alle Bochum” lädt am Montag, den 21. August um 19.30 Uhr in den Räumen des Mietervereins Bochum, Brückstraße 58, zu einem Treffen ein: »Wie viele mitbekommen haben, haben eine Reihe von Akteuren in dieser Stadt außergewöhnlicherweise erreicht, dass die offizielle Politik ins Nachdenken kommt. Seit einiger Zeit wird der Wohnungsmarkt im enger. Insbesondere Menschen mit weniger Geld und Geflüchtete haben immer mehr Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Dies immerhin ist auch von der Politik erkannt. Nur setzt diese mit ihrem Handlungskonzept eher auf privaten Neubau, was wir kritisch sehen. Viel schneller wären mehr Wohnungen zu finden, wenn die vielen Leerstände wieder als Wohnungen nutzbar sind. Dafür wäre ein Zweckentfremdungssatzung eine Möglichkeit, Vermieter zum Handeln zu bringen. Bis Juni lehnte der OB Eiskirch trotz der Forderungen u.a. vom Mieterverein und Stadt für Alle das entschieden ab. Erst die Hausbesetzung in der Herner Straße brachte Bewegung in die Sache, sodass eine Mehrheit im Rat auf Antrag der Linken die Verwaltung aufforderte, eine Satzung zu erarbeiten.
Diese könnte auf der Sitzung am 31. August eingebracht und verabschiedet werden. Das wäre ein großer Erfolg für die Initiativen in Bochum. Allerdings ist weder klar, wie die vorgeschlagene Satzung aussieht noch, ob es dafür ein Mehrheit im Rat gibt. Daher wollen wir nochmal gemeinsam außerparlamentarischen Druck machen. Wir als Stadt für alle haben bereits eine Stellungnahme und eine Beispielsatzung erarbeitet  Nun wollen wir weitere Stellungnahmen, Presseerklärungen und Aktionen auf der Straße folgen lassen. Um Ideen konkret werden zu lassen und uns koordinieren, laden wir euch alle zu dem Treffen am 21. August ein.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de