Dienstag 18.04.17, 19:05 Uhr

Treffen des Netzwerks Recht auf Stadt

Das Netzwerk Recht auf Stadt schreibt: »Seitdem unser Film “Das Gegenteil von Grau” gezeigt wurde, erreichten uns viele Nachfragen, wie mensch bei uns mitmachen kann. Daher laden wir euch nun herzlich zu einem offenen Treffen am morgigen Mittwoch 19. April. 2017 um 19:00 Uhr im Bhf. Langendreer ein. Unter dem Titel »Interventionen – Stadt für alle« organisierten wir im September 2013 in Bochum eine ruhrgebietsweite Konferenz, die sich die Frage stellte, was ein Recht auf Stadt im Ruhrgebiet bedeuten kann. Gemeinsam mit lokalen Initiativen thematisierten wir die vielfältigen Praxen, die dieses Recht auf unterschiedliche Weise einfordern. Wir untersuchten, wie sich unsere Städte verändern, welche Probleme und Konflikte mit diesem Wandel entstehen und welche politischen Strategien eine Antwort sein könnten. Einige TeilnehmerInnen setzten die Diskussion über die Konferenz hinaus fort.  Aus dieser gemeinsamen Debatte entstand die Initiative »Recht auf Stadt – Ruhr«.
»Recht auf Stadt – Ruhr« ist ein offenes Netzwerk von urbanen Aktivist*innen, Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und freien Kulturschaffenden. Vieles davon sind wir in ein und derselben Person. Wir kommen aus Duisburg, Bochum und Dortmund. Unsere unterschiedlichen Erfahrungswelten und die verschiedenen Perspektiven, aus denen wir aufs Ruhrgebiet schauen, fließen zusammen in Analyse, Kritik und Vision. Wir mischen uns in die Diskussion um die Gegenwart und Zukunft des Ruhrgebiets ein.


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de