Sonntag 12.03.17, 17:14 Uhr

Anders als Norden und Süden


Am Mittwoch, den 15.03. ist im endstation.kino das dokumentarische Essay Aus westlichen Richtungen zu sehen. Regisseurin Juliane Henrich gewann mit dem Film beim 24. blicke filmfestival des ruhrgebiets im vergangenen November den von Trailer gestifteten Querdenker Preis und ist für ein Gespräch anwesend. In 61 Minuten geht Henrich der Frage nach, was ‚den Westen’ mehr sein lässt als eine Himmelrichtung. Bilder von westdeutscher Nachkriegsarchitektur verbinden sich mit Innenaufnahmen aus dem Haus des Großvaters, Reflexionen über moderne Architektur und Eigentumsverhältnisse mit Versatzstücken der K-Gruppen Ideologie ihrer Eltern.
„In der Zeit, in der ich zu verstehen begann, dass Westen und Osten sich auf andere Weise unterschieden, als Norden und Süden es taten, bekam ich eine Ahnung davon, was der Westen sein musste. Ich glaubte, ein Gefühl der Überlegenheit aus der Stimme der Erwachsenen herauszuhören, wenn sie vom Westen sprachen. Ein zurückhaltendes und doch deutliches „wir” im Gegensatz zu den „anderen”. Die größte Selbstverständlichkeit lag darin, und es hatte etwas mit Autobahn-Dreiecken, Kaffeefiltern und der Bundesgartenschau zu tun.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de