Sonntag 02.10.16, 09:26 Uhr

When Farah cries | Wenn Farah weint

Ein Drama von Mudar Al Haggi


Am Samstag, den 8.10.  wird um 19:00 Uhr im Zeitmaultheater das Drama “Wenn Farah weint” aufgeführt. Es erzählt die Geschichte von Farah, einer jungen Frau in Syrien. Ihre Emanzipation von familiären, gesellschaftlichen, patriarchalen Zwängen erfolgt vor dem Hintergrund eines gesellschaftlichen Befreiungsversuchs: Das Stück spielt ca. ein Jahr nach Beginn der syrischen Revolution, noch besteht Hoffnung. Die Verwandlung der Revolution in eine Geschichte von umfassendem Krieg, Flucht und Exil ist dem 2014 verfassten Drama bereits eingeschrieben. “Wenn Farah weint” erinnert an ihren Ursprung und an die Hoffnung.
Die Aufführung mit Schauspieler*innen aus Syrien, dem Irak und Deutschland erfolgt in drei Sprachen: arabisch, englisch, deutsch.
Spiel: Enana Asr, Bassam Dawood, Yasmeen Ghrawi, André Lewski, Mohammed Nourallah
Regie/Dramaturgie: Stella Cristofolini, Stefan Schroer & das Ensemble
Mitarbeiten: Mudar Al Haggi, André Lewski, Sarah Zastrau
Dauer: ca. 90 Minuten
Eintritt : freiwillig
Nach der Aufführung: Zusammenkunft (Reden und essen)
„Wenn Farah weint“ ist die Uraufführung eines Theaterstücks des syrischen Dramatikers Mudar Al Haggi. Sie erfolgt in Verantwortung von Theater Arbeit Duisburg |TAD in Kooperation mit dem Autor und mit der Berliner städtischen Bühne für Figuren-und Objekttheater Schaubude Berlin. Eine Projektbeschreibung.
Kritik:
Ruhrbarone
Theaterkritiken Berlin

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de