Mittwoch 21.09.16, 18:35 Uhr

Das Programm der Konzerthauseröffnung

Am letzten Oktoberwochenende wird das Bochumer Konzerthaus eröffnet und die Bochumer CDU-Ratsfraktion hat sich in einer Anfrage beschwert, dass der Kulturausschuss immer noch nicht informiert worden sei, wie das Festprogramm aussieht. Heute tagt der Ausschuss zum letzten Mal, bevor das “Anneliese Brost Musikforum Ruhr” offiziell seine Pforten öffnet. Die Verwaltung hat daraufhin heute ihre Pläne veröffentlicht und auf die Anfrage der CDU geantwortet: “Das zentrale Anliegen bei der Zusammenstellung des Programms für die beiden Publikumstage der Eröffnungsfeierlichkeiten war die Abbildung der Einmaligkeit des Bochumer Musik- und Kunstlebens.” Hierfür werden an den beiden Tagen mehr als 2.000 Menschen aufgeboten, die in Bochum irgend etwas mit Musik zu tun haben. Einiges bleibt den BesucherInnen erspart: Nicht alle Militärmusikkapellen aus Bochums Schützenvereinen sind dabei. Nur die Maischützenmusikanten dürfen auftreten. Auf die Posaunenchöre der Kirchengemeinden wurde vollständig verzichtet. Andere konnten nicht verhindert werden. In der Vorlage heißt das dann: “Walking Acts (singende Bergleute), Einbindung ausdrücklich politisch gewünscht”. Es gibt an den beiden Tage aber auch einige Programmpunkte, für die es lohnt, sich um eine Eintrittskarte zu bemühen.
Die Karten werden weitgehend von Medien des Konzerns verschenkt bzw. verlost, nach dessen ehemaliger Chefin das Konzerthaus benannt ist: WAZ,  Stadtspiegel und Radio Bochum. Einzige Ausnahme: Die Ruhr Nachrichten, die keine Lokalredaktion mehr in Bochum haben, sollen auch ein Kontingent erhalten.
Das Programm der Konzerthauseröffnung am Samstag und am Sonntag
Die Aufzählung der Beteiligten
Die Stellungnahme der Verwaltung


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de