Sonntag 08.11.15, 11:11 Uhr
Filmklassiker von Alexander Kluge mit Fritz Bauer als Mitwirkendem

“Abschied von gestern”

Am Mittwoch, den 11. 11. zeigt das endstationKino um 19 Uhr den Film “Abschied von gestern” von Alexander Kluge. Der Klassiker des ‘Neuen Deutsche Films’ präsentiert uns die Zeit, in die uns neueste Filme zum hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer versetzen, Der Staat gegen Fritz Bauer und Labyrinth des Schweigens, aber mit Fritz Bauer as himself. Wie kontrovers und umstritten Bauer in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft war, zeigt u.a. sein Auftritt in Kluges Spielfilmdebüt.Die Filmhandlung: Anita G., Jüdin, kommt von “drüben”; mit einem Koffer in der Hand lernt sie im Westen Deutschlands in Begegnungen mit seltsamen Leuten ein seltsames Land kennen: die BRD von 1965/1966. Ein “Abschied von gestern” ist nicht so leicht, selbst wenn man an die “Stunde Null”, die “Gnade der späten Geburt” oder das “Wirtschaftswunder” glaubt. Anita G. aus der DDR ist die Verkörperung einer verdrängten Vergangenheit, weshalb ihr die Voraussetzungen fehlen, sich erfolgreich in die bundesdeutsche Gesellschaft einzugliedern. Einführung und Filmgespräch mit dem Filmwissenschaftler Rainer Vowe.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de