Donnerstag 30.07.15, 21:38 Uhr
Die monatlichen Zahlen über die Massenarbeitslosigkeit

Fälschung und Wahrheit

In ihrer heutigen Verlautbarung erklärt die Bochumer Arbeitsagentur: “Im Juli lag die Anzahl arbeitsloser Menschen erstmals seit einem Jahr wieder über 19 Tausend.” Sie gibt in ihrer Statistik die Zahl 19.368 an. Radio Bochum hat diesen Schwindel in seiner Meldung übernommen. Die WAZ hat online bereits einen Artikel mit diesem monatlichen Märchen veröffentlicht, der morgen sicherlich  gedruckt vorliegen wird.  Fakt ist: Wie viele arbeitslose Menschen es in Bochum gibt, kann die Agentur gar nicht wissen. Viele Erwerbslose wollen sich nicht den Schikanen des Jobcenters aussetzen und melden sich überhaupt nicht arbeitslos. Die Agentur kann also nur von gemeldeten Arbeitslosen sprechen.
Um die Öffentlichkeit über das Ausmaß der Massenarbeitslosigkeit zu täuschen, hat die Bundesregierung vor etlichen Jahren beschlossen, dass viele Menschen, die keine Arbeit haben, aber welche suchen, in der Agentursprache nicht mehr als arbeitslos bezeichnet werden. Arbeitslose, die krank sind, sich in einer Umschulung befinden oder nur noch einige Jahre bis zur Rente haben, werden im Neusprech der Agentur als Unterbeschäftigte bezeichnet. Die echte Gesamtzahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in Bochum betrug im Juli in Bochum 24.101 Personen. Also ein Viertel mehr als angegeben. Unter der Überschrift “Eckdaten zur Grundsicherung für Arbeitssuchende” verrät die Agentur für Arbeit, dass im April in diesem Bereich 41.293 Personen in Bedarfsgemeinschaften lebten. Diese echten Zahlen veröffentlicht die Agentur ebenfalls. Sie stehen allerdings nicht in der monatlichen Pressemitteilung der Agentur. Sie können allerdings im jeweils gleichzeitig erscheinenden Arbeitsmarktreport nachgelesen werden. Dazu müssten JournalistInnen allerdings dazu bereit sein, 20 Seiten mit Statistiken und Tabellen durchzublättern.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de