Donnerstag 25.06.15, 08:09 Uhr

Kostenloser WLAN Zugang

In einem Teil der Innenstadt bietet die Werbegemeinschaft Bochum Marketing kostenlosen WLAN Zugang ins Internet an und schreibt: »In der ersten Projektphase wurden die Huestraße, Kortumstraße (zwischen Südring und Bongardstraße) sowie der Husemannplatz, der Dr.-Ruer-Platz und teilweise der Kurt-Schumacher-Platz mit freiem WLAN versorgt. Zudem gibt es im Tierpark Bochum und im Café Piccolo der Musikschule Bochum das kostenlose WLAN-Netz. Bochum Marketing arbeitet mit dem Freifunk zusammen, dessen WLAN zumeist an weniger stark frequentierten Orten und in Wohngegenden Anwendung findet. Wer als Bürger freie Kapazitäten über den eigenen Router zur Verfügung stellen möchte, meldet sich bei den Freifunkern. Informationen dazu gibt es unter www.freifunk-bochum.de

1 LeserInnenbrief zu "Kostenloser WLAN Zugang" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Kostenloser WLAN Zugang" als RSS


 

27. Jun. 2015, 15:53 Uhr

LeserInnenbrief von Horst Hohmeier:

Das Angebotder Wirtschaftsförderung Bochum ist weder frei noch kostenlos! Die Nutzer zahlen mit ihren Daten, Geschäfte und Gastronomie sollen kostenpflichtige Werbung schalten. Die Wirtschaftsförderung Bochum wird aus dem Etat der Stadt Bochum finanziert, also aus Steuergeldern.

“Das Angebot soll ein zusätzlicher Service für Kunden, Bürger und Touristen sein. Im Gegenzug sollen Händler für Werbe-Einblendungen Geld zahlen. Und die erhoffen sich einen Zusatznutzen. Denn wer sich in das W-LAN-Netz einloggt, muss nach einer gewissen Zeit die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bestätigen und ein Häkchen setzen. Dafür ploppt eine vorgeschaltete Seite auf dem Handy oder Tablet PC auf. “Diese Seite können Händler oder Gastronomen nutzen, um zu werben. Zum Beispiel wenn es an einem bestimmten Tag besondere Angebote oder Prozente gibt”, sagt Schiefelbein. Aber auch Neuigkeiten aus der Stadt können dargestellt werden. Die technische Umsetzung für die Stadt Bochum übernimmt ein privater Dienstleister.”

Die Zusammenarbeit mit den FreifunkerInnen halte ich für ein Gerücht.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de