Montag 25.05.15, 09:42 Uhr

Der Kick

Am Freitag, den 29. Mai ist um  20:00 Uhr eine Produktion vom Theater Gegendruck im Bahnhof Langendreer zu sehen. Das Stück heißt “Der Kick”. In der Ankündigung heißt es: »Eine Gewalttat mit neonazistischem Hintergrund, die 2002 bundesweit für Schlagzeilen sorgte, ist der Ausgangspunkt des packenden Dokumentarstücks „Der Kick“. Für seine neue Produktion bringt Theater Gegendruck mit Der Kick von Andres Veiel und Gesine Schmidt einmal mehr einen brisanten Stoff auf die Bühne.
Der Ort der Tat: Das kleine Dorf Potzlow in Brandenburg. Das Opfer: Marinus Schöberl, ein 17 jähriger Schüler. Die Täter: Drei Jugendliche aus seinem Bekanntenkreis, die den leicht behinderten Jungen im Alkoholrausch quälen und schließlich ermorden. Dokumentarfilmer Andres Veiel (u.a. „Black Box BRD“) hat sieben Monate in Potzlow recherchiert und dabei die Eltern des Täters ebenso befragt wie Freunde und Verwandte des Opfers und Gerichtsakten eingesehen. Entstanden ist ein packendes Stück Theater, das u.a. zum Mülheimer Stücke-Festival eingeladen wurde.«
Regisseur Johannes Thorbecke: „Die Autoren von Der Kick verzichten auf vorschnelle Antworten. 70 Jahre nach Kriegsende zeigen die Geschehnisse in Potzlow, ebenso wie die Mordserie der NSU und die Ereignisse in Tröglitz oder im benachbarten Dortmund aus der jüngsten Zeit: ‘Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.’ “
mit: Carla Camps Santasusana, Alina Stöteknuel und Johannes Thorbecke
Regie: Johannes Thorbecke
Musik: Mo et Moi
Ausstattung: Regine Thorbecke
Licht/ton: Sabela Losada Barros
Eine Produktion von Theater Gegendruck
mit: Carla Camps Santasusana, Alina Stöteknuel und Johannes Thorbecke
Regie: Johannes Thorbecke
Musik: Mo et Moi
Ausstattung: Regine Thorbecke
Licht/ton: Sabela Losada Barros
Eintritt: VVK: 8 € , AK: 11 €
Bahnhof Langendreer, Studio 108

 

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de