Dienstag 05.05.15, 13:13 Uhr
GewerkschafterInnen für Frieden und Solidarität am 9. Mai 2015

Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen

Zu Beginn des Jahres gründete sich in der DGB Region Ruhr Mark eine Initiative „GewerkschafterInnen für Frieden und Solidarität“. Aktive Gewerkschaftsfunktionäre, vor allem aus Bochum und Umgebung haben sich zusammengeschlossen, um die Diskussion um aktive Friedenspolitik und Solidarität mit abhängig Beschäftigten in Europa wieder stärker zu beleben. Am Samstag, den 9. Mai rufen sie zu einer Demonstration ab 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof und zu einer Kundgebung ab 14 Uhr vor dem Schauspielhaus auf: »Aktuelle Anlässe sind der 70. Jahrestag der Befreiung von Krieg und Faschismus und die Chancen für eine andere Politik in Europa nach den Wahlergebnissen in Griechenland. Dabei formulieren sie ihre Positionen im Rahmen eines gemeinsam getragenen Aufrufs. Für Bochum haben unter anderem die DGB Stadtverbandsvorsitzende und 1. Bevollmächtigte der IG Metall Eva Kerkemeier, ver.di-Geschäftsführerin Gudrun Müller und ver.di Vorsitzender Wolfgang Knop, Vorstandsmitglied der GEW Bochum Jochen Bauer und Opel-Betriebsratsvorsitzender Murat Yaman den Aufruf der Initiative unterzeichnet. Die Initiative sieht sich in der Verantwortung an die Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus zu erinnern und diese mit aktiver Gegenwehr gegen Rechts, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu verbinden. Ihr Engagement soll die gewerkschaftliche Debatte wieder verstärken und gleichzeitig öffentliche Positionierung als GewerkschafterInnen sein.
Abgeleitet aus den Wahlergebnissen in Griechenland unterstreichen die GewerkschafterInnen die Einschätzung aus dem gemeinsamen Aufruf ihrer Vorsitzenden auf der Bundesebene. „Die Wahlen in Griechenland – Keine Gefahr sondern Chance für Europa!“ aus Februar des Jahres (s. Anlage).
Für Jochen Marquardt, Geschäftsführer der DGB Region und einer der Sprecher der Initiative, wird es immer wichtiger den Widerstand gegen die Spardiktate in Europa auf die Straße zu bringen und Solidarität mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Griechenland zu zeigen:
„Dazu rufen wir zu einer Demonstration und Kundgebung am nächsten Samstag nach Bochum und wünschen uns starke Unterstützung aus der Region und darüber hinaus. Wir werben offensiv für eine Veränderung der Politik in Europa. Eine Politik, die Arbeitnehmerrechte wieder zurück erobert und dazu beiträgt einen Paradigmenwechsel für ein friedliches, soziales und demokratisches Europa einzuläuten.“
Auf der Kundgebung am Schauspielhaus sprechen neben örtlichen Gewerkschaftsaktiven Horst Schmitthenner, ehemaliges Vorstandsmitglied der IG Metall zum 70. Jahrestag und Giorgos Chondros, Vertreter von Syriza zu aktuellen Situation in Griechenland. Zum Abschluss rufen die Veranstalter zu einem Flashmob auf: „Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen!“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de