Sonntag 01.02.15, 20:46 Uhr

Demonstration gegen das Gänsereiten

Die Bochumer Tierbefreier rufen am Montag, den 16. Februar um 12:00 Uhr am S-Bahnhof Höntrop zu einer Demonstration gegen das Gänsereiten auf: »Im Rahmen des Rosenmontagsumzuges findet in Bochum-Wattenscheid jährlich das traditionelle „Gänsereiten“ statt. Dabei versuchen die reitenden Teilnehmer einer zuvor ermordeten Gans, die an den Füßen zwischen 2 Bäumen angebunden wird, im Galopp den Kopf abzureißen. Wem dies als erstes gelingt, darf sich für ein Jahr lang „Gänsereiterkönig“ nennen. Während in anderen Städten mittlerweile Attrappen verwendet werden, hält Bochum-Wattenscheid an der toten Gans fest. Das ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert stammende Brauchtum wurde damals von spanischen Kriegsleuten übernommen und diente in erster Linie dem Training der Reiter.
Heute rechtfertigen die Gänsereiter den Erhalt ihrer Tradition damit, dass die Gans seit 1806 bereits zuvor getötet und anschließend gegessen wird.
Sowohl das Reiten als auch das Abreißen des Kopfes, also das Ausbeuten und Ermorden von Lebewesen, werden als Karnevalsbrauchtum und spannendes Spektakel dargestellt.
Wie bereits in den letzten Jahren wird es eine Gegendemonstration geben.
Kommt nach Wattenscheid, beteiligt euch an der Demonstration gegen das „Gänsereiten“ und zeigt, dass Tierausbeutung kein unterhaltsamer Spaß ist!
Die Demonstration wird von die tierbefreier Bochum organisiert.
Gegen das Gänsereiten und gegen jede Form von Tierausbeutung!
Sekten, rechte, rassistische und alle weiteren antiemanzipatorischen Personen sowie Parteien und Forderungen nach Reformen sind von der Veranstaltung ausgeschlossen!
Bitte bringt zum Thema gerne selbstgebastelte Banner und Plakate mit.«

2 LeserInnenbriefe zu "Demonstration gegen das Gänsereiten" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Demonstration gegen das Gänsereiten" als RSS


 

17. Feb. 2015, 13:45 Uhr

LeserInnenbrief von Ahoy:

a) Wer ist “andere Städte”?


 

17. Feb. 2015, 13:48 Uhr

LeserInnenbrief von Sascha:

Wieso waren trotz Unterlassungsaufruf soviel antiemanzipierte Demonstranten anwesend? Ich habe mich Unwohl gefühlt


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de