Dienstag 02.12.14, 14:06 Uhr

Menschenrechte in Burma

Ulrich Delius, Asienreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker, hält am 15. Dezember um 18.30 Uhr einen ca. einstündigen Vortrag zur aktuellen Lage der Menschenrechte in Burma, zum Umgang mit Straflosigkeit sowie zur thailändischen Flüchtlingspolitik in der Rotunde. In der Einladung der Medizinischem Flüchtlingshilfe Bochum heißt es: »Im Fokus stehen dabei u.a. die als „ethnische Säuberungen“ bezeichneten Vertreibungen und andere Menschenrechtsverbrechen an der Bevölkerung der Rohingya durch nationalistische Gruppierungen. Ulrich Delius beleuchtet zudem die Rolle der Freiheitsikone und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion.
Des Weiteren wird am 15. Dezember 2014 von 18.30 – 21 Uhr sowie vom 16. – 19. Dezember jeweils von 16 – 21 Uhr eine Fotoausstellung von Julia Gorlt in der Rotunde Bochum zu sehen sein. Julia Gorlt, aktuell Praktikantin bei der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum, begleitete über einen Zeitraum von vier Monaten ein ethnologisches Forschungsprojekt für die National Human Rights Commission of Thailand. Etwa vierzig der schwarz-weiß Fotografien, die sie zusammen mit dem karenischen Künstler Soungpoe vom Leben der Flüchtlinge im Camp Mae La anfertigte, werden im Rahmen der Fotoausstellung mit dem Titel „Impressionen aus Mae La – Fotografien aus dem größten Flüchtlingscamp an der thailändisch-burmesischen Grenze“ gezeigt. «

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de