Freitag 28.11.14, 12:51 Uhr
Der Bochumer Opel-Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel:

Die Belegschaft fühlt sich verhöhnt

»In einer Presseerklärung hat der Vorstand der Adam Opel AG mitgeteilt, dass in den Opel-Werken Rüsselsheim, Kaiserslautern und Tychy in Polen mehr als 500 Millionen Euro für neue Motoren- und Getriebeproduktionen investiert werden. Im Opel-Werk Eisenach sollen 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. „Investitionen und sichere Beschäftigung für deutsche Opelwerke!“ erklärt Opel. Die Bochumer Belegschaft fühlt sich verhöhnt«, stellt der Bochumer Opelbetriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel fest. Weiter erklärt er: »Gleichzeitig betreibt das Unternehmen eine Totschweigepolitik zur Schließung des Bochumer Werkes. Zum Jahresende wird das hochflexible und traditionsreiche Bochumer Opel-Werk geschlossen. Die Bochumer Zafira-Produktion wird ins Werk Rüsselsheim verlagert. Der 12. Dezember 2014 ist für 3.000 Bochumer Opelaner der letzte Arbeitstag. Die Schließungskosten für Bochum sind mit über 700 Millionen Euro deutlich höher als die angekündigten Investitionen für andere Werke. Die Schließung des Werkes Bochum wird die teuerste Werksschließung für Opel sein.
Die Investitionen für die Werke Rüsselsheim und Kaiserslautern waren bereits 2012 zugesagt und werden finanziert durch einen Kredit der Opel-Mutter General Motors. Voraussetzung für diesen Kredit ist der Abbau von Produktionskapazitäten. Nur darum wird das Bochumer Opel-Werk geschlossen. Das verschweigt Opel.
Das heißt im Klartext: Ohne Schließung des Fahrzeugwerkes Bochum gibt es keine Investitionen für Rüsselsheim und Kaiserslautern. Bochum ist das Opfer, damit die anderen Werke überleben können!
Am 8. Dezember 2014 wird es die Belegschaftsversammlung für die Bochumer Opel-Belegschaft geben. Der Opel-Vorstand und Vertreter anderer Opel-Werke sind eingeladen. Der Vorstand will die Schließung von Opel-Bochum totschweigen. Wir aber nicht! Betriebsrat und Beschäftigte werden auch an diesem Tag den anwesenden Medien Rede und Antwort stehen.
Am 12. Dezember 2014 wird das Landgericht Darmstadt in der Klage „Einenkel gegen Adam Opel AG“ über die Schließung des Bochumer Werkes entscheiden.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de