Donnerstag 13.11.14, 15:30 Uhr
DGB an der Seite des Personalrats im JobCenter

Rücknahme der Klage gefordert

Nachdem ver.di in einer Resolution den Versuch der Geschäftsführung des JobCenters der Stadt zurückgewiesen hat, den Personalrat mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht mundtot zu machen (siehe Meldung vom 10.11.14), schließen sich auch der DGB Stadtverband Bochum und der DGB in Region Ruhr Mark dieser Resolution an. Eva Kerkemeier für den Bochumer DGB und Regionsgeschäftsführer Jochen Marquardt fordern die Rücknahme der Klage und den Versuch einer vernünftigen gemeinsamen Lösung außerhalb von Gerichten. Eva Kerkemeier:„Der Versuch Auseinandersetzungen um verantwortungsvolle Lösungen für die Beschäftigten im JobCenter gemeinsam mit Vertretern aus der Politik zu finden, ist seit vielen Jahren übliche Praxis und es ist nicht nachzuvollziehen, warum in diesem Fall Gerichte bemüht werden sollen, anstatt nach gemeinsamen Lösungen durch Verhandlungen und Gespräche vor Ort zu suchen.“ Dieser Meinung schließt sich auch Jochen Marquardt für die DGB-Region an. „Ein solcher Fall ist uns in der gesamten Region bisher nicht bekannt. Aus meiner Sicht muss die Klage zurückgezogen werden. Mehr noch, wenn es darum geht, die Personalsituation im JobCenter zu verbessern und dies unter Einbeziehung der politischen Öffentlichkeit besser möglich erscheint, ist das im Interesse der Beschäftigten auch zu versuchen.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de