Donnerstag 30.10.14, 18:14 Uhr

Treffen der Initiative Recht auf Stadt

Im Anschluss an ihre Diskussionsreise durch das Ruhrgebiet, veranstaltete die Initiative Recht auf Stadt – Ruhr Mitte Oktober einen Ideen-Workshop zum Thema Recht auf Stadt im Ruhrgebiet. In einem Folgetreffen am 4. November um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer sollen nun die dort entstandenen Ideen und Vorschläge weiterentwickelt werden.  Auf dem Workshop vor zwei Wochen gab es bereits einige Ideen:

  • historische Aufarbeitung der Ruhrgebietsgeschichte grade auch zu solidarischen Praxen
  • die Idee konkret zu werden und Recht auf Stadt am Beispiel eines Platzes/Quartiers mal auszuprobieren (Partizipation, Wunschproduktion…)
  • der Wunsch nach Fortsetzung der diskursiven Auseinandersetzung mit dem Ruhrgebiet (Stadtentwicklung, was passiert mit den Geldzuflüssen?, …)
  • die Konflikte und städtischen Interventionen im Ruhrgebiet sichtbar machen (Website, Interviews, Film drehen…)
  • Gemeinschäftsökonomien thematisieren und fördern (z.B. Mietshäusersyndikat, Urban Gardening…)
  • Themenfeld: Leerstände, Freiräume, Zwischennutzung
  • Stadtrundgänge zu im Sinne eines Rechts auf Stadt interessanten Orten
  • regelmäßiger Recht auf Stadt-Tresen

Recht auf Stadt Ruhr will aber natürlich auch gemeinsames tun. So soll am Dienstag über die Vorschläge diskutiert werden,  neben den monatlichen Treffen, einen Kongress und/oder eine Art regelmässigen Workshop in netter Atmosphere mit Themenschwerpunkt zu veranstalten. Hierbei geht es um Austausch und gegenseitige Beratung in wechselnden unkommerziellen Räumen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de