Mittwoch 15.10.14, 16:43 Uhr

Theater Gegendruck: King. A street story

Foto: Norbert Kriener

Das Theater Gegendruck bringt am Sonntag, den 26. Oktober um 19 Uhr John Bergers Roman “King. A street story” als deutsche Erstaufführung im Bahnhof Langendreer auf die Bühne. Die Ankündigung: »Der 1999 erschienene Roman King von John Berger befasst sich mit Menschen am Rande der Gesellschaft; mit denjenigen, die aus dem System gefallen sind. Erzählt wird aus der Perspektive des Hundes King. Vielleicht ist King ein Hund, der denkt er sei ein Mensch. Vielleicht ist King auch ein Mensch, der denkt, er sei ein Hund.
Geschildert wird – packend und unsentimental – das Leben in einer Obdachlosensiedlung. Der Tag, der ganz normal begonnen hat, endet am Abend in einer Tragödie. Der Zufluchtsort der Gestrandeten wird mit brutaler Gewalt geräumt, weil an dem Ort ein Sportstadion entstehen soll. Die Bewohner von Saint Valéry aber widersetzen sich ihrer Vertreibung.
Theater Gegendruck hat aus dem packenden Roman von John Berger ein spannendes Theaterstück vom Scheitern und Überleben gemacht – über die Würde der Ausgegrenzten.
Der englische Autor John Berger (Jahrgang 1926) wurde mit seinem Roman SauErde einem größeren Leserkreis bekannt. Im Mittelpunkt von vielen seiner Romane und Essays stehen die „Underdogs“, die Ausgebeuteten und Entrechteten des Kontinents. Deren Leben schildert John Berger einfühlsam, humorvoll und mit einem klaren Standpunkt. «
Vorverkauf 8,- € Abendkasse 11,- €
www.theater-gegendruck.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de