Donnerstag 09.10.14, 09:41 Uhr
Vortrag im Haus der Begegnung über:

Nationalsozialistische “Rassenhygiene”

Am Dienstag, den 14.10.findet um 19:30 Uhr im Hauses der Begegnung, Alsenstr. 19 ein Vortrag von Günter Semmler mit anschließender Diskussion statt zum Thema: Der Weg zur nationalsozialistischen “Rassenhygiene”. In der Einladung heißt es: »Wir möchten auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren deutschen Geschichte beleuchtet und die einen fatalen Kontrast in Bezug auf die Errungenschaften unserer gegenwärtigen Gesellschaft und den Formulierungen der UN-Behindertenrechtskonvention schildert.
Die Nationalsozialistische Rassenhygiene war die zur Zeit des Nationalsozialismus betriebene Radikalvariante der Eugenik. Die praktische Umsetzung erfolgte durch den Einfluss auf die Wahl der Geschlechts- und Ehepartner durch die Nürnberger Rassengesetze und Eheverbote, durch Zwangssterilisationen bei verschiedenen Krankheitsbildern und Bevölkerungsgruppen, durch Zwangs-Abtreibungen bis zur Vernichtung “lebensunwerten Lebens” durch Mordprogramme wie die “Aktion T4″, beziehungsweise die so genannte Kinder-Euthanasie.
Der Dozent Dipl.-Soz.-Wiss. Günter Semmler war Lehrbeauftragter an den Universitäten Köln und Duisburg-Essen; in der politischen Erwachsenenbildung ist er seit 30 Jahren bei zahlreichen Trägern der politischen Bildung tätig. Zu seinen Hauptthemen zählen u.a. „Antisemitismus und Rassismus“, „Islam und Islamismus“, „Islamische Verbände in Deutschland“, „Kunst und Politik“, „Kulturpsychologie und Geschichtsphilosophie“, „Demokratie und politische Kultur in Deutschland“, „Migration und Integration“, „Rechtsextremismus“ und Fragestellungen zur deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.  Hauptberuflich unterrichtet Günter Semmler zurzeit als Lehrer am College des TÜV-Nord in Duisburg.
Die Veranstaltung verfolgt das Ziel politische Aufklärung über das menschenverachtende NS-Regime zu leisten und richtet sich insbesondere an Menschen mit Behinderung, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Behindertenarbeit, Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sowie Studentinnen und Studenten und alle politisch Interessierten.
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos!«
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Paritätischen Akademie NRW statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de