Dienstag 01.07.14, 15:35 Uhr
Der DGB fordert:

Sichere Arbeitsplätze für junge Menschen

Zu den heute veröffentlichen Zahlen der Arbeitsagentur über den Stand der Arbeitslosigkeit erklärt der DGB Ruhr-Mark: »Der DGB in Bochum bleibt bei seinem kritischen Blick auf die Entwicklung der Arbeitsmärkte. Vor allem die wieder einmal steigende Zahl von jungen Menschen in Erwerbslosigkeit halten die Gewerkschaften für eine besondere Herausforderung. Für DGB-Regionsgeschäftsführer Jochen Marquardt sind die Erklärungen aus der Agentur für Arbeit zwar nachvollziehbar, aber sie reichen nicht aus, um vor allem die Unternehmen in Verantwortung zu nehmen. „Seit Jahren werden zu wenige Ausbildungsplätze angeboten, um jedem Jugendlichen eine guten Einstieg in seine berufliche Zukunft zu sichern. Zudem stellen wir fest, dass der Anteil von Nichtübernahmen nach der Ausbildung nach wie vor viel zu hoch ist.“
Für den DGB bleibt es dabei, dass es darum gehen muss den Widerspruch zwischen den ständigen Debatten um Fachkräftemangel und Herausforderungen des demografischen Wandels aufzulösen. Marquardt:  „Es kann doch nicht dauerhaft hingenommen werden, dass über Demografie und Fachkräftesicherung fabuliert wird und gleichzeitig die Zahl der Ausbildungsstellen viel zu gering ist und junge Leute nach der Ausbildung nicht in dauerhafte Beschäftigung kommen.“ Für die Gewerkschaften bleibt das Thema ganz oben auf der Tagesordnung.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de