Mittwoch 09.04.14, 15:41 Uhr

Grüne für Umbenennung des Abendmarktes

Die Grüne Ratsfraktion teilt mit: »Unter dem Titel „Gedenkkultur bewahren – Militarismus ächten“ lag dem Ausschuss für Anregungen und Beschwerden am 08.04.2014 eine Anregung des Bochumer Friedensplenums vor. Darin wird kritisiert, dass der Abendmarkt auf dem Springerplatz von seinen Initiatoren den Namen „Moltkemarkt“ bekommen hat. Ein Kompromissvorschlag der Linken, der die Stadt aufforderte, mit den Betreibern des Marktes einen Konsens über eine Namensänderung des Marktes herzustellen, wurde von CDU und SPD abgelehnt. Karsten Finke, Sprecher der grünen Ratsfraktion im Ausschuss: „Wir Grüne haben den Kompromissvorschlag unterstützt.
Unser Hauptargument ist, dass der Rat 1947 beschlossen hat, den Moltkeplatz in Springerplatz umzubenennen. Diese bewusste Entscheidung, den Platz nach einem Widerstandskämpfer zu benennen, wird durch die Namensgebung „Moltemarkt“ konterkariert. Wir begrüßen ausdrücklich die Initiative für den Abendmarkt auf dem Springerplatz. Wir halten Herrn Niggemann auch nicht für einen Militaristen, kritisieren aber die unbedachte Benennung des Marktes nach einer historisch höchst umstrittenen Figur. Damit wird an eine Tradition angeknüpft, die der Rat mit seiner Umbenennung des Springerplatzes nach dem Zweiten Weltkrieg bewusst durchbrechen wollte. Wir finden es sehr bedauerlich, dass eine Mehrheit im Ausschuss den guten Argumenten des Friedensplenums und des Bochumer Historikers Dr. Hubert Schneider nicht gefolgt ist. Mit dem Beschluss des Ausschusses wird die öffentliche Diskussion über den Namen des Marktes sicher nicht zu Ende sein.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de