Sonntag 05.01.14, 21:35 Uhr

Nahost-Politthriller


Ab Donnerstag, den 9. Januar läuft im Endstation Kino der Film Bethlehem. Er erzählt die komplexe Beziehung zwischen dem israelischen Geheimdienstoffizier Razi und seinem jungen palästinensischen Informanten Sanfur. Dieser ist der jüngere Bruder des  palästinensischen Untergrundkämpfers Ibrahim.
In der Filmankündigung heißt es: »Um Ibrahim aufzuspüren und zu töten, hat Razi den Jungen rekrutiert, als dieser 15 war und eine fast väterliche Zuneigung zu ihm entwickelt. Sanfur, der immer im Schatten seines großen Bruders stand, genießt Razis Aufmerksamkeit. Der nun 17jährige versucht verzweifelt, die Forderungen des Agenten zu erfüllen und gleichzeitig seinem Bruder gegenüber loyal zu bleiben.
Der israelische Regisseur Yuval Adler hat das Drehbuch zu diesem Politthriller zusammen mit dem arabischen Journalisten Ali Waked geschrieben, der mehrere Jahre im Westjordanland gelebt hat. Der Film, der auf umfangreichen Recherchen basiert, schildert perspektiv-übergreifend die ausweglosen Situationen und moralischen Konflikte, in die die undurchschaubare Welt der Geheimdienste ihre Protagonisten stürzt. Im Wechsel der widerstreitenden Perspektiven zeichnet der Film ein unverfälschtes Porträt seiner von Loyalitäts- und Gewissenskonflikten zerrissenen Charaktere – dem 17jährigen Palästinenser und Informanten Sanfur und dem israelischen Geheimdienstoffizier Razi.
„Der hochgradig spannende Politthriller ist im Konflikt zwischen Israel und Palästina angesiedelt und zeigt beide Seiten, ohne emotionale Schnörkel und ohne Partei zu ergreifen.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de