Freitag 29.11.13, 15:13 Uhr
Zur Genese und Gegenwart der Raumpolitik in Istanbul

Taksim, Umkämpftes Zentrum Istanbuls

Am Mittwoch, den 4.12. lädt die linke liste an der Ruhr Uni um 18:00 Uhr zu einem Vortrag mit Orhan Esen in den Raum GB 02/160 an der Ruhr Uni. Die Ankündigung: »Der Taksimplatz ist stadtgeschichtlich relativ jung, und doch stets in Veränderung. Ambitionen von Generationen von Politikern galten der Umformung sowie der Kontrolle dieses sonderbaren Stücks städtischen Bodens. Er entwickelte sich stadtgeschichtlich relativ rasch zum symbolträchtigsten Ort der Bosphorusmetropole, zum goldenen Apfel. Der Vortrag mit Dias will die Diskussion zur städtebaulichen Geschichte des Taksimplatzes, dem Hintergrund des aktuellen Projektes, der Geschichte und Perspektiven des Widerstands, sowie zur Analyse politischer Perspektiven anregen.
Orhan Esen, “gebürtiger Taksimli”, studierte Sozial-und Wirtschaftsgeschichte an der Bosphorus-Universität in Istanbul und in Wien. Er ist Stadtforscher, Autor, Reiseleiter und Aktivist, u.a. im Umfeld des Taksim Platformu sowie Mitbegründer der Rotgrünen Zukunftspartei und setzte sich in seinem Artikel «Taksim 5. November (2012), die Codes eines Putsches» (Birikim, Feb 2013) mit den radikalen Um-, und Ausbauvorhaben rund um Taksim kritisch auseinander. Weitere Publikationen (Auswahl): Orhan Esen; Stephan Lanz (Hrsg.): Self Service City Istanbul. Berlin 2005/ 2008, “Fortress Istanbul : Gated communities and the socio-urban transformation”, in: Public Istanbul : spaces and spheres of the urban / Frank Eckardt; Kathrin Wildner (eds.). Bielefeld [u.a.] 2008, S. 83-111.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de