Mittwoch 13.11.13, 17:43 Uhr

Film & Filmgespräch „Da.Sein”

Am Montag, den 18.10., um 19.00 wird im Bahnhof Langendreer der Dokumentarfilm „Da.Sein” gezeigt. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit den FilmemacherInnen Aylin Basaran und Hans-Georg Eberl statt. In der Ankündigung heißt es: »Im Mittelpunkt des Films stehen die Schicksale von Menschen, die “da” – also in Deutschland – gelebt haben und abgeschoben wurden. Ihre Geschichten werden in Dialog gesetzt mit denen von Freunden und Angehörigen, die “da”gelieben sind.
Die Protagonistinnen und Protagonisten sind eine Krankenpflegerin und ihr Sohn, ein Fußballspieler, ein ehemaliger Chauffeur, die Betreiberin einer kleinen Schneiderei, eine Bleiberechtsaktivistin und Familienversorgerin sowie ein beliebter Party-DJ. Mit ihnen haben die Filmemacher/innen Interviews geführt und sie einen Monat lang mit der Kamera in ihrem Alltag begleitet. Die Erzählungen handeln von traumatischen Gewalterfahrungen, auseinandergerissenen Beziehungen und von verlorenen Hoffnungen und Rechten. Sie handeln auch von behördlichem Rassismus und Zermürbungsterror “da” und politischer Verfolgung “dort” (im Herkunftsland) aber auch von Widerstand und Solidarität.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Recht auf Bewegungsfreiheit”, die der Bahnhof Langendreer zusammen mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und in Kooperation mit weiteren Initiativen, wie der Medizinischen Flüchtlingshilfe, veranstaltet.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de