Montag 11.11.13, 15:17 Uhr

Projekt „Jugendmigrationsrat“

Der Stadtjugendring Stuttgart hat 2012 vom Bundesministerium für Migration den Zuschlag bekommen, ein dreijähriges Projekt „Jugendmigrationsrat“ durchzuführen. Als Projektpartner ist der Kinder- und Jugendring Bochum vom Stadtjugendring Stuttgart ausgewählt worden. Im Fokus des Projektes steht die Lebenssituation von jungen Menschen in nordafrikanischen und arabischen Ländern und die Lebenssituation von jungen Menschen aus diesen Ländern, die nach Deutschland und in andere europäische Länder immigriert sind. Der Bochumer Jugendring schreibt dazu: »Mit dem Projekt sollen Demokratisierungsprozesse und Formen der Jugendpartizipation unterstützt werden. Um einen Austausch von jungen Erwachsenen zu ermöglichen, ist ein „Internationales Jugendforum“ eingerichtet worden, das einmal jährlich zusammenkommt. Zwischen den Foren haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich auf einer Internetplattform zu Fragen der Demokratisierung, sozialer Gerechtigkeit, Diversität und Religion auszutauschen und sie sind aufgefordert, sich in lokalen Projekten zu engagieren.
Junge Erwachsene der DGB-Jugend Bochum und der Jugend des Islamischen Kulturvereins beteiligen sich mit Unterstützung des Kinder- und Jugendrings am Projekt „Jugendmigrationsrat“ und führen ein lokales Projekt mit minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen durch.
Das erste „Internationale Jugendforum“ hat im November 2012 in Stuttgart getagt. Das zweite „Internationale Jugendforum“ wird vom 14. bis zum 18. November 13 in Bochum und in der Jugendbildungsstätte der DGB-Jugend in Hattingen stattfinden. An diesem Forum nehmen junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 25 Jahren aus Ägypten, Tunesien, Marokko, Italien, Spanien, Frankreich, Stuttgart und Bochum teil.
Parallel zum „Internationalen Jugendforum“ treffen sich Fachleute aus der Jugend- und aus der Migrationsarbeit aus den am Projekt beteiligten Ländern, um sich über Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit auszutauschen und Konzepte für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln und um die lokalen Projekte zu unterstützen.
Die Fachleute werden auch darüber diskutieren, ob der Militärputsch in Ägypten und die Austeritätspolitik in Südeuropa neue Migrationsbewegungen verursachen und wie Entwicklungschancen für junge Erwachsene in Nordafrika und Südeuropa verbessert werden können. Der Kinder- und Jugendring Bochum wird sich auch am Austausch der Fachkräfte beteiligen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de