Dienstag 24.09.13, 15:34 Uhr

Schluss mit der Profitgier

„Ich freue mich für die Beschäftigten des Bochumer Opelwerks außerordentlich, dass endlich Bewegung in den Streit um ihr Werk kommt. Endlich redet das Management mit Vertretern der IG Metall und des Bochumer Betriebsrats. Ich fordere den Vorstand von Opel auf: Nehmen Sie Abstand von Massenentlassungen und geben sie den Beschäftigten ihre verdiente Perspektive mit guten Arbeitsplätzen in der Region“, erklärt Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion. Sevim Dagdelen weiter: „Ich erwarte damit vom Opel-Management, dass die Herren auf die Forderungen des Betriebsrates eingehen und in sauberen Verhandlungen annehmbare Austritts- und Beschäftigungsmaßnahmen anbieten. Die Beschäftigten wollen nicht einfach nur mit ein bisschen Geld abgespeist und für den Verlust ihres Werks abgefunden werden.
Die Opel-Beschäftigten sollen qualifizierte und sozialpflichtige Arbeitsplatzangebote bekommen. Solange das nicht möglich ist, darf das Werk nicht geschlossen werden. Ich werde auch nach meiner Wiederwahl in den neuen Bundestag gemeinsam mit meinen Fraktionskolleginnen und Kollegen für ein gesetzliches Verbot von Massenentlassungen streiten, die allein einen Grund haben: Auf dem Rücken von Beschäftigten die Profitgier von Aktionären zu stillen. Dazu fordere ich die Abgeordneten der anderen Parteien auf, sich unserer Forderung nach einem Verbot von Massenentlassungen anzuschließen.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de