Mittwoch 06.03.13, 20:10 Uhr
Die Linke ruft zum Protest auf:

Gegen Menschen verachtende Hetze

Die Linke Bochum ruft gemeinsam mit anderen Organisationen zum Protest gegen die rechtsextreme PRO-NRW Kundgebung am Samstag in Wattenscheid auf. Die Gegenkundgebung fängt um 9 Uhr in der Nähe der Hollandschule in Wattenscheid-Leithe an der Fröbelstraße an. Dort sind vor allem Roma-Familien untergebracht, die in ihren Heimatländern ständiger Diskriminierung ausgesetzt sind. Hannah Bruns, Antifa-politische Sprecherin Der Linken in Bochum, erklärt hierzu: „Ich bin empört, dass die hier lebenden Flüchtlinge durch rassistische Provokationen erneut traumatisiert werden. Die Linke steht an der Seite aller Asylsuchenden. Zum Glück gibt es einen breiten gesellschaftlichen Widerstand gegen diese Menschen verachtende Hetze.“

1 LeserInnenbrief zu "Gegen Menschen verachtende Hetze" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Gegen Menschen verachtende Hetze" als RSS


 

7. Mrz. 2013, 13:04 Uhr

LeserInnenbrief von Andreas:

Ich finde es nicht hilfreich den Begriff der “Traumatisierung” so inflationär und pauschal zu gebrauchen.

So einfach, wie in obigem Bericht beschrieben, ist das Thema nicht.

Wir können für Interessierte gerne mal einen Workshop zum Thema “Traumatisierung” bzw. auch zu “Traumatisierung in der politischen Artbeit machen”.

Andreas von der Gruppe “out of action”
http://www.outofaction.net


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de