Freitag 11.01.13, 10:08 Uhr
VVN-BdA ruft zu antifaschistischen Aktionen auf

Erinnerung an die Machtübergabe

Die VVN-BdA schreibt: Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt, begann die Errichtung der Nazidiktatur. Hunderte KommunistInnen, SozialdemokratInnen, christliche Gewerkschafterlnnen wurden in Bochum und Wattenscheid drangsaliert und verhaftet, republikanisch gesinnte Angestellte und BeamtInnen aus ihren Ämtern entlassen, die SA und SS der Nazis zur „Hilfs-Polizei“ ernannt. In Gerthe wurden 6 Nazigegner so misshandelt, dass sie wenig später in Krankenhäusern starben. Am 11./12. März stürmten die Nazi-Horden auch das Bochumer Rathaus und jagten Oberbürgermeister Dr. Otto Ruer aus dem Amt. Wenige Tage später hissten sie auch am Wattenscheider Rathaus die Hakenkreuzfahne und enthoben am 3. April Oberbürgermeister Dr. Ueberhorst seines Amtes. Die Ratsmandate der KPD und SPD wurden aberkannt, die Rathäuser und die Verwaltungen von den Faschisten in Besitz genommen.
Die VVN-Bund der Antifaschisten ruft „alle demokratischen, antirassistischen und antifaschistischen Kräfte, Initiativen, Gruppen, Parteien“ von Bochum und Wattenscheid auf antifaschistische Veranstaltungen, Demonstrationen, Aktionen einzeln oder gemeinsam vorzubereiten und durchzuführen. Es sollen Lehren vermittelt werden und dem Neofaschismus aktiv entgegen getreten werden. Am Schluss des Aufrufes heißt es: „Machen wir alle gemeinsam das Frühjahr 2013 in Bochum zu einem Höhepunkt der antifaschistischen Tätigkeit und des Kampfes gegen den Neofaschismus und Rassismus.“
Die VVN-BDA plant für Mittwoch, den 30. Januar 2013 (17.00 bis 18.00 Uhr) die Durchführung einer Mahnwache vor dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Westfalenbank, (Huestr.), in dem ab 1933 jahrelang die Gauleitung der NSDAP residierte. Am 31. Januar 2013 findet eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Georg Fülberth, zum Thema „Machtübertragung an die Nazis – ein Lehrstück“ (19.30 Uhr Verdi-Gewerkschaftshaus, Universitätsstr. 76). Weitere Aktionen sollen folgen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de