Montag 10.12.12, 14:18 Uhr
Soziale Liste:

Solidarität mit OPEL-Belegschaft

Die Soziale Liste schreibt: »Die jetzt von der OPEL AG bekannt gegebene Beendigung der Autoproduktion in Bochum mit der Vernichtung von ca. 3.000 Arbeitsplätzen stellt die Belegschaft vor existenzielle Probleme. Das Aus für die 50jährige Tradition der Autoproduktion ist auch für die Stadt Bochum nicht zu bewältigen. Dies insbesondere in dem Kontext der zurückliegenden Schließung des Nokia-Werkes und der bekannten Probleme um den Erhalt der Stahlproduktion bei ThyssenKrupp. Die Entscheidung, die jetzt Thomas Sedran vom Opel-Vorstand bekannt gab, ist in Detroit gefallen und ein Ergebnis der US-dominierten Unternehmenspolitik.
„Die aktuelle Entwicklung um das OPEL-Werk Bochum macht deutlich, das Alternativen zur bisherigen kapitalistischen Wirtschaftspolitik und deren Krisenbewältigung notwendig sind“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Die Soziale Liste erklärt sich solidarisch mit der OPEL-Belegschaft im weiteren Vorgehen gegen diese menschenverachtenden Beschlüsse und Maßnahmen.
Außerdem hat die Soziale Liste im Rat beantragt, die Rats-Beschlussvorlage (Vorlage Nr.: 20122513) TOP 5.1: „Adam Opel AG – ‘Bochum Perspektive 2022’“ in der kommenden Ratssitzung aufgrund der aktuellen Entwicklung nicht zu beschließen. Die Soziale Liste im Rat lehnt das Vorhaben von OPEL ab, nach der Subventionierung der Ansiedlung der Werke auch noch eine Subventionierung des Abbaus der Werke zu fordern und sich aus der Verantwortung für den Standort Bochum wegstehlen zu wollen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de