Mittwoch 14.11.12, 10:15 Uhr

BÄH-Bürger-Bewegung gegründet

Mitglieder der Initiative für das Bürgerbegehren gegen das Konzerthaus machen nun weiter als “Bochumer BÄH-Bürger-Bewegung”.  Sie schreiben: »Warum wir Bochumer BÄH-Bürger sind? Die Bochumer BÄH-Bürger wehren sich gegen Filz und Klüngel in ihrer Stadt. Die BÄH-Bürger sind es satt, dass die lokale Günstlingswirtschaft ihre Entscheidungen immer wieder gegen den Willen der Bürger durchsetzt. Bochumer BÄH-Bürger haben den Respekt verloren vor den Verantwortlichen im Stadtrat und der Verwaltung, die die Stadt finanziell ruiniert haben. Die BÄH-Bürger prangern die Versäumnisse und Fehlentscheidungen in Bochum offen an. Die Stadt versucht die BÄH-Bürger zu ignorieren. Die BÄH-Bürger stören die Klüngelpolitik und sind daher für Politik und Verwaltung „BÄH“. Diese Behandlung empfinden die BÄH-Bürger als Auszeichnung.
Die BÄH-Bürger dieser Stadt haben genug. Sie sagen „BÄH“ zu Schulschließungen bei 30 Kindern in den Grundschulklassen, sinnlosen Prestigeobjekten wie dem „Musikzentrum“, hemmungsloser Verschuldung der Stadt auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder und Promi-Sausen, die von den Stadtwerken oder anderen öffentlichen Unternehmen gesponsort werden.
Den BÄH-Bürgern ist es peinlich, dass die Stadt aufgrund der Unfähigkeit der Lokalpolitik in Deutschland als „arm und doof“ verspottet wird.
- Die BÄH-Bürger fordern eine direkte Bürgerbeteiligung bei allen wichtigen Entscheidungen in dieser Stadt. U.a. bei Schulschließungen und „Musikzentrum“.
- Die BÄH-Bürger bestehen bei allen Entscheidungen, die Angelegenheiten der Bochumer Bürger betreffen auf vollständige Transparenz gegenüber den Bürgern statt Klüngelwirtschaft in Hinterzimmern.
-Die BÄH-Bürger fordern die etablierten Parteien auf sich inhaltlich und personell zu erneuern. Die Verantwortlichen für die aktuelle Lage der Stadt müssen neuen Kräften weichen, damit Filz und Klüngel der Nährboden entzogen wird.
- Die BÄH-Bürger fordern die Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz zum sofortigen Rücktritt auf, damit weiterer Schaden von der Stadt abgewendet wird.
Historie zu den BÄH-Bürgern
Am 25.10.12 gibt Thomas Schmitt, Chefredakteur der WAZ-Bochum, den engagierten Bürger, die das Bürgerbegehren „Musikzentrum“ auf den Weg gebracht haben, den Titel „BÄH“-Bürger, weil die Stadt versucht, das bürgerliche Engagement dieser Bürger zu ignorieren und in den Bürgern, die sich für Bürgerbeteiligung einsetzen, „BÄH“-Bürger sieht (BÄH-Bürger landen im OB-Büro).
Seitdem sammeln sich immer mehr BÄH-Bürger, um gegen Verwaltung und
Politik auszubegehren. Die Bochumer BÄH-Bürger sind keine Partei. Die BÄH-Bürger verbreiten die kritischen Meinungen und Ansichten der Bochumer Bürger zur Bochumer Politik und Günstlingswirtschaft. Die BÄH-Bürger prangern durch öffentliche Aktionen die Versäumnisse und Fehlentscheidungen der Bochumer Politik und Verwaltung an.
Die BÄH-Bürger sind überparteilich und unabhängig.
Die BÄH-Bürger auf Facebook: http://www.facebook.com/baehbuerger

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de