Mittwoch 10.10.12, 16:01 Uhr
50 Jahre Opel in Bochum:

Soziale Liste erinnert an Subventionen!

Anlässlich des 50 Jahrestages der Eröffnung der Bochumer Opelwerke und die durch die Verschiebung der Jubiläumsfeier ausgelösten neuen Befürchtungen einer Werksschließung, weist Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste, auf die hohen Subventionen der öffentlicher Hand zur Ansiedlung von Opel in Bochum hin: »Die damaligen 250 Mio. DM, die das Land und die Stadt Bochum für Subventionen, Entschädigungen, Stilllegungsprogramm, Bürgschaften, Infrastrukturmaßnahmen und Geländeaufbereitungsmaßnahmen geleistet haben, werden bei den aktuellen Darstellungen und Erinnerungen schlichtweg „vergessen“. Allein die Stadt Bochum hat vor 50 Jahren 100 Mio. DM für die Opelansiedlung aufgebracht.
Wenn GM/Opel jetzt den Standort in Frage stellt und nicht mehr benötigte Werksflächen zu „marktüblichen“ Preisen „versilbern“ will, ist an diese Subventionen und an die Bereitstellung des Baulandes zu einem geringen „Wirtschaftsförderpreis“ zu erinnern. Zu erinnern ist der Konzern auch an die Sozialpflichtigkeit des Grundgesetzes.
Die Soziale Liste erneuert ihre Forderung für die Opel Werke in Bochum eine Perspektive zu entwickeln um ökonomisch sinnvolle, zukunftsträchtige und umweltverträgliche Produkte herstellen zu können.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de