Freitag 28.09.12, 15:32 Uhr
Krimilesung mit Christian v. Ditfurth

Tod in Kreuzberg

Im Rahmen von Literatürk, dem 8. türkisch-deutschen Literaturfestival in Essen und im Ruhrgebiet,  liest der Autor Christian v. Ditfurth am Dienstag, den 2. Oktober um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer aus seinem aktuellen Krimi “Tod in Kreuzberg”. In der Einladung heißt es: »Der Krimi führt mitten in die  Auseinandersetzung um die Umgestaltung der Städte: Platten-Rosi ist tot. Ihre Leiche lag auf der Admiralbrücke in Kreuzberg. Dort, wo Immobilienspekulanten die Mieter verdrängen, um Luxuswohnungen zu bauen. Rosi führte in einer Bürgerinitiative den Kampf gegen die »Aufwertung von Wohnraum«. Die Polizei behauptet, den Mord aufgeklärt zu haben, und erschießt den Tatverdächtigen auf der Flucht. Die Okerstraßen-WG stößt bei ihren Ermittlungen auf einen Sumpf der Korruption.
Christian v. Ditfurth, geboren 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor in Berlin. Zuletzt hat er neben Sachbüchern und Thrillern (“Das Moskau-Spiel”, 2010) Kriminalromane um den Historiker Josef Maria Stachelmann veröffentlicht, die auch in den USA, in Frankreich, Spanien und Israel veröffentlicht werden. Gerade erschien “Tod in Kreuzberg” bei carl’s books.
Vom 01. bis 07. Oktober 2012 findet zum 8. Mal das türkisch-deutsche Festival Literatürk mit mehrsprachigen Lesungen, Film, Theater- und Musikbeiträgen an unterschiedlichen Orten in Essen und im Ruhrgebiet statt. Unter dem Titel Mordsgeschichten erwarten Sie aufregende Lesungen, spannende Inszenierungen, ungeheure Mordfälle, eine blutige Spurensuche an Tatorten quer durch die Türkei, Deutschland und Europa. Der Bahnhof Langendreer ist  erstmalig Veranstaltungsort der Literatürk.
Im Anschluss an die Lesung findet im Bahnhof Langendreer ein Konzert mit Bandista aus Istanbul  und Compania Bataclan statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de