Freitag 20.07.12, 16:06 Uhr
Soziale Liste:

NPD-Provokation entgegentreten!

Die Soziale Liste Bochum ruft “zum deutlichen, lauten und kreativen Protest gegen neuerliche Demonstrationsversuche der neonazistischen NPD am Samstag, 21. Juli, auf dem Husemannplatz auf.” Treffpunkt für die Gegenkundgebung ist um 16.00 Uhr, Huestraße/ Ecke Kortumstraße, gegen über vom Glascafé.
„Gerade angesichts des neuerlichen Anstiegs der neonazistischen Gewalt und des Nazi-Terrors auch in Bochum ist die geplante NPD-Kundgebung eine besondere Provokation“, sagt Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen Liste. “Gemeinsam gilt es lautstarken Protest zu artikulieren und ein Signal gegen die menschenverachtenden Ideologien der Nazis zu setzen“, so Boyraz. Weiter heißt es in der Pressemitteilung der Sozialen Liste: »Es ist zu befürchten, das neben der „Euro- und Bankenkrise“ besonders auch das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Asylbewerber-Leistungsgesetz Ziel der NPD-Hetze wird. Das Ziel der NPD, mit sozialdemagogischer Phrasen Ängste und Vorurteile zu schüren, muss vereitelt werden. Dafür sollten sich viele Bochumer Bürgerinnen und Bürger engagieren.
Eine besondere Provokation ist es auch das die NPD auf dem Platz demonstrieren darf, der nach dem sozialdemokratischen Widerstandskämpfer, Fritz Husemann, benannt ist, der 1936 von den Nazis im KZ Esterwegen umgebracht worden ist.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de