Mittwoch 18.07.12, 22:37 Uhr
Bürgerbegehren Musikzentrum

Initiative formiert sich neu

Die Bürgerinitiative Bürgerbegehren Musikzentrum berichtet, dass sie sich am 17. Juli getroffen hat und schreibt: »Mit dabei waren auch ein paar neue engagierte Bürger, die sich mit ihrem Knowhow eingebracht haben. Es scheint sich eine gute, konstruktiv arbeitende Bürgerschaft zu entwickeln, die immer mehr Unterstützung erfährt, da nun auch deutlicher wird, dass sich das Bürgerbegehren gegen die Realisierung des Musikzentrums (Konzerthaus mit Musikschulenalibi) wendet und damit ein konkreteres Ziel als eine Bürgerbeteiligung zum Selbstzweck verfolgt. Insbesondere wurde die Fragestellung des neuen Bürgerbegehrens diskutiert, die zum Kassieren des Ratsbeschluss vom 05.07.2012 führen soll. Es wurde außerdem ein Sprecher-Rat gewählt, um die Arbeit der Initiative auf eine breitere Basis zu stellen. Die Bochumer Achim Wilde, Christoph Nitsch und Gregor Sommer werden diesen Sprecher-Rat ausmachen.
Außerdem sollen   die berechtigten Vertreter des “Bürgerbegehrens Musikzentrum” neben Volker Steude um zwei weitere Personen ergänzt werden, da bis zu drei Personen vertretungsberechtigt sein dürfen. Welche Personen das sein werden, wird noch mitgeteilt.
Zur Sicherstellung der Zulassung des Bürgerbegehren MZ wird noch eine weitere neutrale Rechtsmeinung einer Sozietät eingeholt, was von einer engagierten Bürgerin angeboten und gerne angenommen wurde.
Auch der Internetauftritt des Bürgerbegehrens Musikzentrum wird in Kürze auf das Neue aktualisiert und zwar sobald die offenen Fragen geklärt sind.
Die aktuelle Kostenschätzung mit dem neuen Bürgerbegehren wird im Moment von der Stadtverwaltung bearbeitet. Das Bürgerbegehren Musikzentrum wartet daher derzeit auf die Antwort der Stadt, damit mit der Unterschriftensammlung begonnen werden kann.
Es werden aktuell noch weitere Gruppen und Parteien für das Bürgerbegehren MZ geworben bzw. läuft zur Zeit das ein oder andere Verfahren. Zum Beispiel hat die Piraten-Partei eine Kreismitgliedervesammlung zu dem Thema einberufen und wird sich voraussichtlich am 25.07.2012 dazu positionieren.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de