Montag 16.04.12, 20:01 Uhr

Der neue RUB-AStA und die Initiativen

AStA-Watch fragt in einem Beitrag “Der AStA – ein starker Partner für Initiativen?”: »Die derzeitige AStA-Koaliation rühmt sich ein studierendennaher AStA zu sein, jedoch sprechen ihre Taten eine andere Sprache. In den Änderungen des Haushaltsplans von Christian Volmering (NAWI) wurde die Axt an die Förderung studentischer Initiativen angelegt. Gekürzt wurde dieser Haushaltstitel um mehr als ein Viertel, insgesamt 40.000 €. Dies geschah auch nicht in Rücksprache mit den betroffenen Initiativen. Unumwunden gab die derzeitige Koalition zu, mit den meisten Initiativen noch nicht gesprochen zu haben – ein Novum. Üblicherweise spricht ein AStA mit den Initiativen, um ihren Finanzbedarf zu erfahren und danach die Höhe des Topfes zu bemessen, der Haushalt wird im Dialog und nicht im Blindflug erarbeitet. So nicht beim neuen AStA: Es werden mit dem Aufräumen des AStAs alle bewährten Routinen über Bord geworfen!«
Schon jetzt zeichnet sich bei manchen Initiativen ein erhöhter Finanzbedarf ab, sowohl das Videofestival als auch megafon sind wichtige Sponsoren abhandengekommen, sodass sie mehr Geld vom AStA benötigen. Ob der AStA in seinem jetzigen Haushalt also genügend Geld für die studentischen Initiativen, die Basis des studentischen Engagements, eingeplant hat, ist fraglich. Hierdurch wird die breite studentische Initiativenkultur, welche unseren Campus auszeichnet und ihn mehr als nur Lernort werden lässt, unnötigerweise gefährdet…

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de