Mittwoch 21.03.12, 08:17 Uhr

Ein Zeichen gegen Rassismus setzen

Die Jusos Bochum erklären sich solidarisch mit allen Organisationen und Initiativen, “die am heutigen Tag gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus setzen” und schreiben in einer Pressemitteilung: »„In Anbetracht der im letzten Jahr bekannt gewordenen Morde mit rassistischem Hintergrund ist es mehr denn je notwendig sich mit dem Thema Rassismus auseinanderzusetzen.“ so Svenja Ludwig, die Vorsitzende der Jusos Bochum. Es ist unhaltbar, dass der Verdacht nicht auf rechtsextreme Täter fiel, sondern in die Community von Migrantinnen und Migranten gelenkt und belassen wurde. Die Jusos begrüßen die Entschuldigung der zuständigen Behörden und fordern eine umfassende und lückenlose Aufklärung.
„Die Entschuldigungen der Sicherheitsbehörden können nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir es hier mit einer strukturellen Diskriminierung und ungerechtfertigten Vorurteilen zu tun hatten. Wir müssen Diskriminierung im Alltag und rassistische Ressentiments in den Köpfen der Menschen bekämpfen. Wir müssen aber auch die soziale Frage beantworten und diesen Ressentiments den Nährboden entziehen.“ erklärte Sebastian Hammer, Landesvorstandsmitglied der NRW Jusos.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de